So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Eigentumsrecht
Zufriedene Kunden: 16973
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Eigentumsrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, wir sind an der berlegung, eine Reitanlage in

Kundenfrage

Guten Tag,
wir sind an der Überlegung, eine Reitanlage in Form einer Eigentümergesellschaft zu gründen. Gelten in diesem Fall auch die Regelungen, welche für den Wohnungsbau verbindlich sind? Die Eigentümer sollen alles Pferdebesitzer sein, welche die Anlage zu privaten Zwecken nutzen. Eventuell könnte sein, dass die Reithalle für gewerbliche Zwecke an Dritte stundenweise gegen Entgeld überlassen wird. Meine Überlegung wäre dann, diese Beiträge als Rücklagen in die Gemeinschaftskasse fließen zu lassen. Wie wird dies steuerlich dann behandelt bzw. ist dies überhaupt möglich. Eventuell wäre der Zusammenschluss unter Gründung einer denkbaren Rechtsform idealer, evtl. einen Verein? Herzlichen Dank für Ihren Rat. Mit freundlichem Gruß K. Bachhäubl
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Eigentumsrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie meinen hier die Wohnungseigentümergemeinschaft. Wie aber schon der Name verrät, betrifft dies (fast) nur Wohnungen.

Für Ihren Fall passt das nicht.

Es sollte daher z.B. ein Verein gegründet werden.

In der Regel sind solche Reiterhöfe auch als Vereine organisiert.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ja, es gibt natürlich viele Reitgemeinschaften, welche als Verein organisiert sind. Doch bei uns ist die Lage etwas anderst. Wir sind 15 private Pferdebesitzer und möchten mit einem Beitrag von pro Kopf 25.000.-- eine Stallanlage bauen. Danach werden auch keine weiteren Mitglieder mehr aufgenommen. Ich weiß nicht genau, ob dann die Bedingungen eines Vereins überhaupt gewahrt sind. Wäre dies dann ein "privater Verein"? Wenn ja, wird dieser rechtlich und steuerrechtlich wie ein "normaler" Verein behandelt? Vielen Dank für Ihre Auskunft.

MfG

K. Bachhäubl

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Einen privaten Verein in diesem Sinne gibt es nicht.

Sie können aber dennoch einen Verein gründen und nehmen dann einfach keine neuen Mitglieder mehr auf. Das ist unbedenklich.

Ansonsten können Sie sich auch als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zusammenschließen. Das ist die einfachste Form.