So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Buchführung
Zufriedene Kunden: 919
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Buchführung hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ein Unternehmen ist daran interessiert, dass Kauf und Verkauf

Kundenfrage

Ein Unternehmen ist daran interessiert, dass Kauf und Verkauf von Gold als Umsätze in der BWA sowie im Bilanz des Unternehmens (GmbH) widerspiegelt werden.
Unter welchen Voraussetzungen es möglich ist und wie Handel (Spekulationen) mit Gold besteuert werden?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Buchführung
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Kunde, ihre Frage beantworte ich gerne wie folgt.

Zunächst hängt die Besteuerung des Verlusts oder Gewinns aus dem Handel mit Gold von der Rechtsform des Unternehmens ab

Handelt es sich um eine GmbH, so muss diese auf den Gewinn aus dem Handel mit Golf 15 % Körperschaftsteuer jährlich leisten.

Handelt es sich um eine Personengesellschaft, muss jeder Gesellschafter seinen Gewinnanteil, der sich aus dem Handel mit Gold ergibt, mit seinem persönlichen Einkommensteuersatz versteuern.

Unabhängig davon muss das Unternehmen Gewerbesteuer auf den Gewerbeertrag leisten, wenn die Freibeträge überschritte sind, die für das Unternehmen in Abhängigkeit von der Rechtsform, in der es betrieben wird, gelten.

Außerdem fällt 19 % Umsatzsteuer auf jeden Verkaufsumsatz an, die wirtschaftlich aber der Käufer trägt, da das Unternehmen diese nur in Rechnung stellt und anschließend an das Finanzamt abführt. Die Umsatzsteuer, die beim Einkauf von Gold für das Unternehmen anfällt, kann dieses als Vorsteuer vom FA zurückfordern.

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen zur Beantwortung von Nachfragen gegebenenfalls gerne zur Verfügung.

Weiter darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Schönen guten Tag Herr Severin!

Meine erste Frage ist unbeantwortet geblieben: Unter welchen Voraussetzungen es möglich ist, dass Kauf und Verkauf von Gold als Umsätze in der BWA sowie im Bilanz des Unternehmens (GmbH) widerspiegelt werden?

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Kunde,

Sie müssen den Ankauf und Verkauf des Goldes einfach auf den entsprechenden Wareneinkaufs und Verkaufskonto buchen und am Ende des Wirtschaftsjahres die Kontensalden über das Gewinn und Verlustkonto abschließen. Oder Sie schließen das Wareneinkaufskonto über das Wareneinkaufskonto ab und schließen dann den Saldo des Warenverkaufskoto über das Gewinn und Verlustkonto ab. Die Buchung auf den

Wareneinkaufskonto erfolgt immer dann, wenn Sie die Verfügungsmacht an dem Gold aus dem Einkauf erlangt haben. Die Buchung auf dem Warenverkaufskonto dann, wenn die Lieferung des Goldes an den Käufer erfolgt ist.

Die GmbH ist grundsätzlich dazu verpflichtet, ihren Gewinn oder Verlust durch einen Jahresabschluss bzw. durch eine Bilanz auszuweisen, egal ob Sie mit Gold oder anderen Produkten Handel betreibt.

Fragen Sie bitte weiter nach, wenn ihre Frage noch nicht abschließend beantwortet ist.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Falls ich Sie richtig verstanden habe, unterscheidet sich Gold von anderen Waren, die im Rahmen von Handelsaktivitäten gekauft und verkauft werden nicht. Ist es wirklich so?

Weil ich aus mehreren Quellen gehört habe, dass Gold ehr als Wertpapier betrachtet wird.

Auch was Umsatzsteuer angeht, habe ich bereits gehört, dass Gold umsatzsteurfrei gehandelt wird.

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Kunde,

Gold kann als Edelmetall oder in der Form von unterschiedlichen Wertpapieren gehandelt werden. Es spielt aber für die bilanzielle Betrachtung keine Rolle, ob Gold oder Wertpapiere über Gold angekauft und verkauft werden. Es handelt sich in beiden Fällen um Umlaufvermögen der GmbH.

Was die Umsatzbesteuerung angeht, haben Sie Recht. Gemäß § 25c Abs.1 Umsatzsteuergesetz ist der Handel mit Anlagegold von der Umsatzsteuer befreit. Ich bitte diesen Fehler in meiner Antwort zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Kunde, ich gebe die Frage zur Beantwortung durch einen anderen Kollegen frei.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt