So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Master
Kategorie: Beziehung
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Psychotherapeutin, Familientherapeutin, Drogenberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Beziehung hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Meine Frau hat mit mir wenn es hoch kommt alle 3 Monate Lust

Kundenfrage

Meine Frau hat mit mir wenn es hoch kommt alle 3 Monate Lust mit mir zu schlafen; ich öfter wie kann ich das ändern? liegt es vielleicht an mir. Was könnte ich tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Beziehung
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
duerfte ich fragen, wie alt Sie und Ihre Frau sind? Oft aendert sich der Wunsch nach Sexualitaet im Laufe des Lebens, meist hat das mit hormonellen Veraenderungen zu tun, nicht zwangslaeufig mit einem anderen Partner.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


ich bin 56 und meine Frau 13 Jahre jünger; wir haben fünf Kinder und seit der Jüngste geboren (vor 8 Jahren) hat sich die Beziehung in diesem Punkt geändert. Sie hat auch schwer zu kämpfen, mal zu sagen ich hab die lieb, oder selbst mal auf mich zu zukommen.

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
das klingt stark nach "Hormonen", einmal veraendern sich die Hormone waehrend und nach einer Schwangerschaft sehr stark, je aelter man ist, desto schwieriger ist es oft, das zu "normalisieren". Fuer die Wechseljahre ist es etwas zu frueh, aber auch das faengt vielleicht im Moment auch an - und damit geht das Beduerfnis nach Sexualitaet bei Frauen sehr zurueck.
Koennte es sein, dass Ihre Frau depressiv ist? Auch das waere nach einer Schwangerschaft/Geburt nicht ungewoehnlich. Gerade Ihre Aussage, dass es Ihrer Frau schwer faellt ueberhaupt liebevolle Gefuehle auszudruecken, koennte darauf hin deuten. Es koennte sich auch um eine "midlife crisis" handeln, wo Ihre Frau ihre Entscheidungen hinterfragt und sich mit der Tatsache auseinandersetzt, dass Sie jetzt weniger Zeit vor als hinter sich hat.
Koennten Sie Ihrer Frau vorschlagen, mit Ihrem Hausarzt oder Frauenarzt zu sprechen? Oder koennten Sie das gemeinsam tun? Manchmal kann man den Dialog anfangen, indem man sagt, dass man sich Sorgen macht, weil der Partner nicht gluecklich scheint und dass sich die Beziehung sehr veraendert hat. Auch eine Paartherapie waere moeglicherweise wichtig fuer Sie beide, damit Sie sich Gedanken machen koennen, wie Sie Ihre gemeinsame Zukunft gestalten wollen.

Depressionen fuehren auf jeden FAll dazu, dass man keine Lust auf Sexualitaet hat. Das waere meine erste Vermutung. Ich haenge Ihnen mal eine lange Liste von Symptomen einer Depression an, wenn davon mehr als 5 Symptome auf Ihre Frau zutreffen, dann ist es wahrscheinlich, dass dort die Ursache liegt.

Allgemeiner Eindruck eines depressiven Menschen auf die Umwelt:

  • depressive Menschen sprechen oft leise und langsam, sie klingen eintönig

  • sie haben oft einen ernsten Gesichtsausdruck, wirken erstarrt oder verbissen

  • sie bewegen sich oft kraftlos, schleppend oder unmotiviert

  • der Gang ist nach vorn gebeugt, die Schultern hängen

  • sie ziehen oft den Kopf ein, sehen jämmerlich aus

  • es hat den Anschein, als ob sich der Betroffene ueber nichts freuen kann

Typische Stimmungen von depressiven Menschen

  • sie sind bedrückt, traurig, verzweifelt

  • sie haben ein andauerndes Elendigkeitsgefühl

  • Minderwertigkeitskomplexe

  • ängstlich, Angst vor dem Leben

  • hoffnungslos, Gefühl von Hilflosigkeit

  • sie wollen sich verkriechen

  • lebensmüde Gedanken, nicht mehr aufwachen wollen, alles Sch...

  • man sieht alles negativ

  • das Leben scheint sinnlos

  • Hemmungen

  • Schuldgefühle

  • Schwinden des Selbstwertgefühls

  • Interessenverlust

  • Unruhe

  • Gefuehlslosigkeit

Die Hauptsymptome einer Depression sind:

  • eine andauernd gedrückte Stimmung

  • eine andauernde Freudlosigkeit

  • ein Verlust von Interesse an Dingen, die den Erkrankten vorher interessiert haben

  • eine grundsätzliche Antriebslosigkeit

Oft auftretende koerperliche Symptome

  • Appetitverlust

  • es kann eine Appetitlosigkeit mit starkem Gewichtsverlust auftreten

  • gelegentlich Zunahme des Appetits (Heißhunger vor allem auf Kohlenhydrate, Schokolade)

  • starkes Bedürfnis nach sehr salzigen oder süßen Lebensmitteln, da der Geschmackssinn durch die Krankheit beeinträchtigt ist.

Atmung

  • der Betroffene spürt eine Enge im Brustkorb

  • der Betroffene verspürt einen Druck auf der Brust

  • er atmet schwer, keucht oder atmet flach und kaum merklich

Augen

  • der Erkrankte klagt über schlechte Augen, kann aber keine passende Sehhilfe finden

  • Entzündete Augen können auftreten

  • schlechtes Sehen (ohne nachweislicher Ursache)

  • Lichtüberempfindlichkeit

Blasenstörungen

  • es treten Schmerzen beim Wasserlassen auf

  • häufiger Harndrang

  • die Blase ist gereizt

Schlafstörungen

  • Störungen beim Einschlafen

  • Störungen beim Durchschlafen

  • Nächtliches Erwachen

  • öfters Alpträume

  • als Flucht vor dem Leben: gesteigertes Schlafbedürfnis

  • frühes Erwachen am Morgen

  • Startschwierigkeiten am Morgen

Herzbeschwerden

  • Stechen im Herzen, Brennen oder Druck

  • Herzklopfen, Herzrasen

Hals-, Nasen-, Ohrenbereich

  • man verspürt einen Kloß im Hals

  • der Hals ist wie zugeschnürt

  • man fühlt ein Druckgefühl auf den Ohren

  • es können Ohrgeräusche auftreten (ähnlich Tinnitus)

  • Schmerzen in den Ohren

  • schlechteres Hörvermögen (ohne körperlich nachweisbare Ursache)

  • Der Mund brennt und ist trocken

Kreislauf

  • Schwindelanfälle

  • man hat öfters "weiche Knie"

  • ein erhöhter Blutdruck ohne körperlich nachweisbare Ursache


Kopf- und Nackenbereich

  • diffuse Schmerzen oder Druck

  • Verspannungen im Schulter- oder Nackenbereich

Magen-Darm-Beschwerden

  • es können Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen auftreten

  • verstärkt Blähungen

  • es kommt zu Sodbrennen oder Magendruck

  • häufig Verstopfung oder Durchfall

  • Probleme mit dem Magen, Uebelkeit, Verdauungsstoerungen

Vegetatives Nervensystem

  • der Betroffene verspürt Hitzewallungen oder Kälteschauer

  • er zittert ungewöhnlich

  • er errötet schnell

  • er bekommt oft kalte Hände oder Füße

  • er ist sehr temperaturempfindlich, schnell ist es ihm zu kalt oder zu warm

  • er hat Blutdruckschwankungen

Zahnbereich

  • häufig Schmerzen ohne Grund

  • Gefühl eines schlecht sitzenden Gebißes

  • "Zähne zusammenbeißen" oder Zähneknirschen

Und

  • Selbstschädigung

  • Keine Lust auf Sexualitaet

  • Man kann nichts mehr entscheiden

  • Verlust des Zeitgefuehls

  • Die Angst, immer duemmer zu werden

  • Man ist wie ausgebrannt

  • Man hat Angst, unheilbar krank zu sein

http://www.depressionen-depression.net/symptome-einer-depression/symptome-einer-depression.htm



Was denken Sie, koennte das das Problem sein?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke ihre Ausführungen sind im großen und ganzen richtig; ich muß viel schreiben was sein kann oder nicht.


Was würden Sie mir/uns raten?

Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
meine Empfehlung waere, dass Ihre Frau Sie zu der Suchtberatungsstelle begleitet und Sie dort nach Unterstuetzung fuer Angehoerige und nach einer Paarberatung fragen. Das kann einhergehen mit dem, was Sie fuer sich selbst tun werden. Je weniger es Streit wegen Alkohol gibt, desto naeher werden Sie sich hoffentlich kommen.
Ich denke auch, dass Ihre Frau moeglicherweise mit ihrem Hausarzt reden sollte, um herauszufinden, ob sie ganz unabhaengig von Ihnen unter Depressionen leiden koennte.
Mit freundlichem Gruss,
Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.