So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an InternetCoach.
InternetCoach
InternetCoach, Master
Kategorie: Beziehung
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Psychotherapeutin, Familientherapeutin, Drogenberatung
62882398
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Beziehung hier ein
InternetCoach ist jetzt online.

Hallo, unsere Tochter, jetzt 18 Jahre alt, tickt total aus! Sie

Beantwortete Frage:

Hallo,
unsere Tochter, jetzt 18 Jahre alt, tickt total aus!
Sie bekam immer sämtliche Unterstützung von uns.
Für uns ist es das Wichtigste, dass sie Ihre Schule macht (Gymnasium).
Zuhause verlangten wir nur einen geringen Beitrag an unserer Gemeinschaft ( Spühlmaschine ausräumen, Abfall leeren und eigenes Wohnreich sauber halten).
Leider war sie nicht in der Lage, diese Aufgaben ordentlich zu erledigen.
Wenn man sie darauf ansprach, fing sie an zu motzen und rumzuschreien und war sich keiner Schuld bewusst. Jetzt ist die Situation am eskalieren.
Sie geht uns aus dem Weg so gut sie kann.
Wir haben Ihr klar gemacht, dass wir so auf jeden Fall nicht weiter machen werden.
Nun haben wir Ihr eine Frist von einer Woche gestellt, sich etwas einfallen zu lassen und ja nicht die Schule zu schwänzen. Sollte diese Zeit fruchtlos verstreichen, werden wir ihre Koffer packen und vor die Haustür stellen.
Leider sind wir an einem Punkt angekommen, wo wir nun ziemlich ratlos sind.
Gibt es eine Möglichkeit, wie wir diese Situation klären können.
Wir lieben unsere Tochter sehr, und wollen sie nicht verlieren.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Beziehung
Experte:  InternetCoach hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Eltern,
ich kann Ihre Frustration sehr gut verstehen und ich bewundere Ihre klare Grenze. Wenn es einen Weg gaebe, der mit Reden das Ziel erreichen wuerde, dann haetten Sie den sicherlich gefunden. Sie scheinen kompetent und engagiert als Eltern. Manchmal denken Kinder mit 18, dass sie jetzt alle Freiheit der Welt haben und keinerlei Pflichten mehr. Natuerlich stimmt das nicht, denn mit mehr Freiheit kommt auch mehr Verantwortung.

Mein Vorschlag waere, dass Sie Ihrer Tochter anbieten, dass Sie jederzeit zu Ihnen zurueckkommen kann und dass Ihre Tuer immer offen steht, wenn sie bereit ist, sich wie eine erwachsene Frau zu verhalten. Und dazu gehoert, dass man nicht motzt oder bruellt sondern dass man Probleme bespricht und Loesungen sucht. Halten Sie also bitte die Tuer offen und versichern Sie Ihrer Tochter, dass Sie verstehen, dass sie ihre neue Freiheit ausprobieren moechte, dass sie einmal ohne Regeln leben moechte. Und gleichzeitig wird es in Ihrem Haushalt immer gewisse Erwartungen geben (die ja wirklich nicht sehr hoch sind von dem, was Sie hier beschreiben). Bleiben Sie bitte ruhig aber fest, drohen Sie keine Strafen an, sondern wiederholen Sie nur immer wieder, dass Sie Ihre Tochter lieb haben und sie bei Ihnen willkommen ist, sobald sie sich an die einfachen Erwartungen in Ihrem Haushalt haelt.

Ich vermute, dass Ihre Tochter schnell erleben wird, dass man ohne Arbeit und ohne Geld schnell "der Freiheit" muede wird. Sie muss diese Erfahrung wahrscheinlich machen - Worte helfen da nicht - um zu sehen, wie gut sie es bei Ihnen hat.
Wenn sie dann vor der Tuer steht (und ich bin mir sehr sicher, dass das relativ schnell passieren wird), dann heissen Sie sie willkommen, wiederholen Ihre Erwartungen und vermeiden Sie bitte alles, was nach "das haben wir dir doch gesagt", Vorwuerfen oder "Schadenfreude" aussehen koennte.

Wenn Sie in der Zwischenzeit Unterstuetzung brauXXXXX, XXXXXn machen Sie einen Termin bei einer oertlichen Erziehungsberatungsstelle (das kann man auch, wenn das Kind 18 ist), teilen Sie Ihrer Tochter den Termin mit, laden Sie sie ein zu dem Termin und gehen Sie aber auch dann hin, wenn Ihre Tochter nicht mitgeht. Die Botschaft, die Sie damit schicken ist: "Wir wissen, dass wir nicht perfekt sind, wir wollen lernen, ob es etwas gibt, was wir besser machen koennen UND unsere Erwartungen, wie es bei uns im Haus zugeht bleiben trotzdem."

Dieser Schritt des Loslassens ist fuer die meisten Eltern sehr schwierig und er ist sehr wichtig. Die meisten jungen Menschen muessen am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet erwachsen zu sein und dass die Eltern bereit sind, eine harte Linie zu ziehen, was Verhaltenserwartungen angeht - denn wenn Ihre Tochter spaeter im Beruf so ein Theater macht, dann wird der Chef auch nicht die Regeln aendern, er wird Ihre Tochter ziehen lassen.

Es wird nicht leicht werden, aber Ihre Entscheidung ist richtig.

Mit freundlichem Gruß,

Annegret Noble

Ueber eine positive Bewertung meiner Antwort wuerde ich mich freuen. Vielen Dank.

Meine Ausführungen und Meinungen ersetzen keine psychologische Diagnostik oder Therapie. Sie beinhalten nur Hilfestellungen, Vorschläge und Lösungsansätze.

InternetCoach und weitere Experten für Beziehung sind bereit, Ihnen zu helfen.