So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SV Seipp.
SV Seipp
SV Seipp, Kfz-Sachverständiger
Kategorie: Bentley
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  Diagnose an elektronischen & mechanischen Systemen
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Bentley hier ein
SV Seipp ist jetzt online.

Hallo, ich habe an einem Bentley Eight bj. 1990 eine neue

Kundenfrage

Hallo,
ich habe an einem Bentley Eight bj. 1990 eine neue Batterie eingebaut.
Nach dem Einbau ging bei Öffnung der Türe die Alarmanlage los.
Beim Startversuch machte es nur Klack und alle Lichter gingen aus.
Die Batterie ist neu und betreibt alle sonstigen Verbraucher problemlos.
Auch nach Verschießen des Wagens mit der Fernbedienung und Öffnung nach
2 Stunden war alles unverändert. Außer der Fernbedienung hat der Wagen
noch einen kleine rechteckige Einheit dabei. (etwa 1,5 x 3,5 cm) Sieht aus als ob er irgendwo hineingesteckt würde. Was ist hier zu tun?
mfG
Maurice v. Anshelm
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Bentley
Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr von Anshelm,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer.

Attachments are only available to registered users.

Register Here


Bei der von Ihnen beschriebenen, rechteckigen Einheit dürfte es sich um den Decodierstift für eine nachträglich eingebaute, elektronische Wegfahrsperre handeln.
Ich nehme an, dass der Stift an einem Ende mehrere Kontakte hat?

Zu diesem Stift gibt es in der Tat ein Gegenstück in das er hineingesteckt werden muss. Wo genau dieser Anschluss verbaut wurde kann ich aus der Ferne leider nicht beantworten da es hierbei keine feste Einbauvorgabe gab bzw. gibt.
Naturgemäß wurden die Anschlüsse während der Nachrüstung aber so platziert, dass Sie sich nicht im Sichtfeld befinden. Eventuell ist der Anschluss also auch unter dem Armaturenbrett zu finden, hier müssten Sie auf die Suche gehen.
Ich kann mir vorstellen, dass man gerade bei einem so schönen Fahrzeug wie Ihrem Bentley darauf bedacht war, den Anschluss möglichst versteckt zu platzieren.
Wenn der Anschluss gefunden ist, muß der Stift wie gesagt dort eingesetzt werden. An dem Anschluss sollte sich eine Leuchtdiode befinden die nach dem EInsetzen des Stiftes für einige Sekunden erlöschen sollte. Danach ist die Wegfahrsperre deaktiviert.

Dieses recht umständliche System wurde Anfang der 90er Jahre sehr oft verbaut, einige Hersteller verbauten es ab Werk - es gab damals aber auch eine regelrechte Nachrüstwelle da mit der Nachrüstung einer elektronischen Wegfahrsperre auch eine günstigere Einstufung in der Kaskoversicherung zu erreichen war.

Im Laufe der Jahre kommt es an den Steuergeräten dieser Wegfahrsperren gern zu Fehlfunktionen - da die Hersteller der Steuergeräte oft nicht mehr existieren ist es ratsam, das komplette System aus dem Fahrzeug entfernen zu lassen.

Für Rückfragen zu diesem oder einem anderen Thema, jetzt oder später, stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

S.Seipp

SVBS Kfz-Sachverständigenbüro
Vor-Ort Fahrzeugdiagnose aller Systeme
Unfallgutachten
Youngtimer / Oldtimer Begutachtungen
Restaurationsgutachten- / Begleitung
Fahrzeugbewertung
Gebrauchtwagenkaufberatung
Reparaturgutachten
Motor- / Getriebeschäden


www.svbs-gutachten.de
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Seipp,


leider habe ich die Wegfahrsperre bis jetzt nicht gefunden.


Im Anhang sende ich Ihnen ein Bild des Codestiftes;


vielleicht können Sie hier eine genauere Zuordnung machen.


Wo könnten hier die Gegenstücke zu finden sein.


mit freundlichem Gruß


Maurice v. Anshelm

Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen Herr von Anshelm,

leider ist kein Anhang angekommen - bitte senden Sie mir doch die Datei per email an info(at)svbs-gutachten.de.

Vielen Dank im Voraus!

S. Seipp