So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an KFZ-Online.
KFZ-Online
KFZ-Online, Kfz-Meister
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 1689
Erfahrung:  Lehrgänge: Gaseinbau & Wartung, Elektronik
60016445
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
KFZ-Online ist jetzt online.

Hallo zusammen! Es geht um einen Stapler 1977er Bj. (Takraf

Kundenfrage

Hallo zusammen! Es geht um einen Stapler 1977er Bj. (Takraf mit Multicar-Motor). Soweit ist das gute Stück ok, aber eines macht mir Sorgen. Hinter dem Gabelbaum auf dem Wandler drauf befindet sich ein kleines "Entlüftungsrohr" (ich hoffe, die Bezeichnung stimmt) mit einem kleinen seitlichen Loch im oberen Ende des Rohres. Sieht aus wie ein abgekniffenes Rohrende ca. 12 - 15 cm lang. Das Rohr ist von oben her in das Wandlergehäuse eingeschraubt. Nun zum Sachverhalt: Das Rohr ist fest eingeschraubt und der Ölstand stimmt mit der Markierung auf dem Messstab überein (Messstab = Fußraum/Bodenblech Nähe Gaspedal). Nun blubbert aus diesem kleinen Loch am oberen Ende des Entlüftungsrohres manchmal Öl?? Manchmal, nicht "laufend"! Gelegentlich ist es auch so, dass ich den Stapler abstelle, das Rohr mit einem Putzlappen abwische und am nächsten Morgen eine kleine "Ölspur" von dem kleinen Lüftungsloch am oberen Rohrende nach unten hin zum Rohrfuß (Verschraubung mit dem Wandlergehäuse) zu sehen ist. Total komisch, aber da hat's Öl rausgedrückt obwohl der Motor nicht lief. Was kann dafür die Ursache sein?? Danke, XXXXX XXXXX XXXXX vorab und ich hoffe, Ihr habt eine Lösung für dieses Kuriosum.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  KFZ-Online hat geantwortet vor 5 Jahren.
Schönen Guten Tag werter Justanswerkunde.
Ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihr Vertrauen in unsere Experten und möchte Ihre Anfrage nach bestem Wissen und Gewissen beantworten, um Ihr Anliegen zu lösen.

Sehr wahrscheinlich entsteht ein Überdruck, der dur das Rohr abgebaut werden soll, denkbare Abhilfe wäre es, die Filter des betroffenen Ölkreislaufes und auch die Entlüftungen zu prüfen und ggf zu erneuern bzw frei zu spülen, damit kein Öl mehr aus dem Rohr heraus gedrückt wird. Am besten entfernen Sie einmal das Rohr und prüfen es und den folgenden Trkt auf verstopfte Stellen.

Mit freundlichem Gruß, Thomas

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

KFZ-Online und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das mit dem Überdruck ist klar, sonst würde das Öl nicht austreten. Frage: Kennen Sie sich mit Staplern bzw. mit Filtern bei Wandlern aus? Ich kenne da, hoffe ich jedenfalls, nur einen. Das ist dieser Dauermagnet mit Filtersieb. Der ist vermutlich für Abrieb/Metallspäne und so. Ich weiß jetzt nicht genau wie ein Wandler funktioniert, aber ist das korrekt? D. h., kann beim Arbeitsprozess eines Wandlers Abrieb entstehen und ist das dann (zumindest) einer der Ölfilter? Könnten da noch andere Filter sein? Weiterhin gibt es beim Stapler links neben der Bremse einen Trenner. So eine Art "Kupplungspedal". Wenn man dieses "Kupplungspedal" betätigt wird ein Ventil geöffnet und der Wandler ist ohne Druck, steht sozusagen auf "Durchgang". Gleichzeitig wird nach halbem Pedalweg das Bremspedal leicht mitgezogen. Ist also eine Art Vereinfachung um bei einem Hubprozess nicht immer in den "Leerlauf" (Nullstellung) schalten zu müssen. Wenn es kalt ist fängt dieses Ventil gelegentlich an zu flattern (hört sich an wie ein Güterzug bei Vollbremsung, extrem laut und das ganze Chassis bebt). Könnte das (auch) damit etwas zu tun haben? Wenn ja, wie könnte ein (für mich als Laie) --> "Neben"Ventil im Wandler für Überdruck sorgen? Das ist für mich alles noch nicht so richtig "rund". Das "Überdruckrohr" muss ja frei sein sonst würde kein Öl austreten. Dieses Rohr ist ja extra für den "Luft"Druckausgleich (innen/außen) dort eingebaut. Es sitzt auf dem Wandler drauf. Und gemäß Newton/Schwerkraft dürfte da kein Öl reinkommen. Oder bin ich da auf dem Holzweg? Danke, XXXXX XXXXXür die Hilfe. Gruß Papiermann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Thomas, wie schaut es aus mit meinem 2. Teil, der Präzision meiner Frage. Das geht auch direkt [email protected] Gruß Papiermann
Experte:  KFZ-Online hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es kommen nur der Getriebeölfilter oder verstopfte Ventile am Wandler für den Überdruck in Frage. Der Abrieb kann natürlich solche Filter oder Ventile verstopfen und so einen Überdruck erzeugen. Das Rohr dient rein zur Entlüftung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Automobil