So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SV Seipp.
SV Seipp
SV Seipp, Kfz-Sachverständiger
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  Diagnose an elektronischen & mechanischen Systemen
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
SV Seipp ist jetzt online.

Betr. C-Max-Powershift Getriebestörung nach 82.000 km (Modell

Kundenfrage

Betr. C-Max-Powershift Getriebestörung nach 82.000 km (Modell 2006).
Bei Temperatur von minus 10° keine Kraftentwicklung im D oder R. TCS hat Fzg in Ford-Garage abgeschleppt. Dortige Analyse: Getriebeoelstand i.o., Wandlerproblem, Automatikgetriebe muss ersetzt werden (CHF 4.800), Automatikschaden nach 80.000 ungewöhnlich. Nicht mehr innerhalb Garantiefrist,
mit Kulanzregelung kann nicht gerechnet werden.

Frage 1: Kulanz wirklich chancenlos ?
Frage 2: gelegentliche Automatikstörungen bei tiefen Temperaturen sind nicht unbekannt.
Frage 3: kann die Störung durch Erwärmung oder/und Austausch des Getr.oels (Viscosität) evtl. behoben werden ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank, XXXXX XXXXX sich an JustAnswer gewandt haben.
Ich werde versuchen, Ihre Frage nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.

Die Chancen auf eine Kostenübernahme auf Kulanzbasis sehe ich ebenfalls sehr düster - ein Kulanzantrag kann und sollte natürlich auch gestellt werden wenn denn wirklich fest steht, dass das Getriebe zu ersetzen ist.

Genau dies halte ich aber eigentlich für mehr als unwahrscheinlich. Selbst WENN der Wandler defekt ist bedeutet das nicht den Austausch des ganzen Getriebes; Der Drehmomentwandler ist das Gegenstück zur Kupplung im Handschaltgetriebe und kann im Schadensfall natürlich auch einzeln ersetzt werden - ich glaube wie gesagt nicht, dass der Fehler am Wandler liegt. Das ist eigentlich immer eher die Standardaussage wenn man nicht weiter weiß bzw. von Automatikgetrieben keine Ahnung hat und dem Kunden nun unbedingt eine Diagnose unterschieben muß. Wink

Das Problem wird hier in der Tat an der Viskosität des Öls im Tieftemperaturbereich zu suchen sein. Daher zunächst einmal die Frage, ob das Öl schon einmal gewechselt wurde (komplett, inklusive Filter) - dies sollte nach 60.000 km (unabhäng von der immer propagierten "Lebenszeitfüllung) spätestens durchgeführt werden. Wenn dies nicht gemacht wurde kann und wird es der Fall sein, dass das Öl inklusive des darin naturgemäß enthaltenen Abriebs der Kupplungen usw. bei Minusgraden derartig zähflüssig ist, dass der Öldruck nicht ausreichend ist um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Vorrangig ist hier der versuppte Filter verantwortlich, der in diesem Zusammenhang natürlich eine erhebliche Bremse des Ölstroms verursacht; auch Schieber und Magnetventile arbeiten schwergängiger bei zu zähflüssigem Öl.

Bevor also auch nur eine Schraube am Getriebe ersetzt wird, bitte einen Ölwechsel durchführen lassen. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur die Ablaßschraube geöffnet und die Menge die dort hinausläuft wieder eingefüllt wird - so wird die Sache nur verschlimmert.

Hintergrund ist, dass dies nur die Entleerung der Ölwanne zur Folge hätte - eine erhebliche Ölmenge würde im Drehmomentwandler und der Mechatronik verbleiben; Der Filter würde so natürlich alt bleiben.

Der korrekte Ablauf wäre das Öl einmal umzuspülen, dafür gibt es ein Spezialgerät, das die Ford Werkstatt aber nicht hat - man kann es aber auch durch öffnen einer Ölkühlerleitung und bei laufendem Motor umspülen. Erst danach ist der Filter zu ersetzen und das Getriebe mit frischem Öl zu befüllen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Getriebe danach wieder einwandfrei funktioniert.

Da Ihnen die Ford - Werkstatt hier keine Hilfe sein wird, empfehle ich die Beauftragung eines Fachbetriebs für Getriebeinstandsetzungen oder eine freie Werkstatt, die sich auf Automatikgetriebe versteht.



Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen,


Peter Hoffmeister
SV Seipp und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe meine Ford-Garage (A-Händler) über die Erkenntnisse aus Ihrer Beurteilung orientiert. Oelviscosität und Filter wurden nicht beanstandet, das Fahzeug befand sich

über Nacht in der Werkstatt. Lt. Diagnoseprotokoll handelt es sich um eine "Fehlfunktion des Getriebe-Regelsystems" (Beschreibung P00700). Nach Rücksprache mit der Fachstelle von Ford Schweiz sei ein Ersatz des Getriebeautomaten nicht zu vermeiden. Ich werde Ihren Rat befolgen und auf jeden Fall um eine Kulanzregelung nachsuchen.

Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

der Fehlercode P 0700 ist nur ein allgemeiner elektrischer Fehler das Getriebe betreffend . schon interessant was die Herrschaften daraus ableiten...

Attachments are only available to registered users.

Register Here


Ich empfehle, einen Kulanzantrag zu stellen - wenn dieser abgelehnt wird oder zu gering ausfällt bitte wirklich einmal den Rat eines Getriebefachbetriebes in Anspruch zu nehmen. Ich bin mir sicher bzw. ich weiß, dass die Sache ohne Austausch des Getriebes zu beheben ist. Selbst WENN es nicht an verbrauchtem Öl liegt kann die Mechatronik (oder das Getriebe-Regelsystem) einzeln ersetzt werden. ;)

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Hoffmeister