So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Onkelbenz.
Onkelbenz
Onkelbenz, Kfz-Mechatroniker
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 1680
Erfahrung:  Geselle seit 2008, 15 Jahre private Erfahrungen an diversen Marken sowie 4- & 2-Taktmotoren
31948856
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
Onkelbenz ist jetzt online.

Habe im zweiten Winter massive Probleme mit dem Powershift-Getriebe

Kundenfrage

Habe im zweiten Winter massive Probleme mit dem Powershift-Getriebe im Focus 2.0 TDCI Titanium 140 PS. Diese Probleme beginnen ab ca. -6 ° C. Das Fahrzeug war im letzten Februar im Kölner Werk für ca. 6 Wochen - angeblich keine Probleme (Kältekammer usw.). Dann fuhren zwei Fachleute vom Werk in die Eifel und erlebten diesen Fehler life. Dann wurde lt. Aussage eine neue Software aufgespielt und alles sollte gut sein. Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit erlebte ich das gleiche Dilemmer. Abruptes runterschalten, dadurch bei Glätte absolute Schleudergefahr, weil der Wagen ausbrach. Werkstatt war völlig sauer, weil alle dachten, es kommt nie wieder. Ausleseergebnis war Sensor vom Turbolader, hatten wir letztes Jahr auch, das Ergebnis steht oben.

Vielen Dank XXXXX XXXXX eventuellen Ratschlag.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  Onkelbenz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Ich würde vorschlagen den Sensor tauschen zu lassen ggf. sogar das komplette Turbosystem inkl Lader. Damit dies nicht mehr vorkommt. Da der Fehler offensichtlich nicht fachgerecht instandgesetzt wurde ist dies eine Nachbesserung welche auf Gewährleitung und/oder Kulanz gemacht werden sollte. Das sog. Softwareupdate bringt in den wenigsten Fällen Besserung. Daher am besten auf eine Reparatur beharren auch wenn es der Werkstatt nicht sehr gefallen wird, da diese die Kosten tragen muss, bis sich der Konzern daran beteiligt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo lieber Experte,
der verantwortliche Meister gab sich die größte Mühe und versuchte alles, aber das Werk teilte mit - alles Blödsinn. Der Wagen habe nichts, bis zum sogenannten Softwareupdate, ich meine, es war nur eine Notlösung für die Argumentation, oder!?

Was sollte der Turbolader - rein mechanisch betrachtet, mit dem "falschen" Schaltvorgang zutun haben? Gleichzeitig leuchtet die ABS-, ESP- und Info-Leuchte. Alle Lampen gehen aus, wenn das Fahrzeug eine normale Temperatur hat und ein Neustart erfolgt ist. Die Schaltung funktioniert dann völlig normal und es gibt keinerlei Probleme, sie treten dann auf, wenn wir -6°C und eiune hohe Luftfeuchtigkeit haben. Bei -18°C vor 2 Tagen war nichts - hatten auchtrockene Luft.

Vielleicht konnten diese Hinweise etwas eingrenzen.

Danke.
Experte:  Onkelbenz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es geht nicht um die Mechanik sondern die Sensorik des Turbosystems. Diese ist elektronisch mit dem Powershiftgetriebe gekoppelt und die Informationen laufen im Steuergerät zusammen. Wenn hier die Verarbeitung nicht richtig funktioniert kann es zu falschen Schaltvorgängen kommen.
Onkelbenz und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann es fast nicht glauben, dass es dann vorbei sein soll. Das wäre der Knaller. Das mit der Sensorik habe ich verstanden.

Wäre toll, werde mich Montag gleich mit der Werkstatt zusammen setzen.

Wünsche einen guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg, werde mich melden.
Experte:  Onkelbenz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich Ihnen auch, aber dann nicht mehr mit dem Fahrzeug.

Ich drücke die Daumen, aber es wäre sehr sinnig.

Freue mich auf Ihre Rückmeldung