So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Techniker.
Techniker
Techniker, Kfz-Meister
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 502
Erfahrung:  Eigene freie Werkstatt, Motorsteuerungen und Motorinstandsetzung
31031346
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
Techniker ist jetzt online.

Hallo, wir haben im August einen Opel Zafira gekauft mit 160000

Kundenfrage

Hallo, wir haben im August einen Opel Zafira gekauft mit 160000 km bj 2001, jetzt ist die Zylinderkopfdichtung kaputt! Muß der Händler den Schaden übernehmen??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  Tool4U hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag werter JustAnswer-Nutzer,
dieser Schaden sollte in der Regel in den Bereich der Mobilitätsgarantie, die Ihnen der Händler gewähren muss, fallen. Somit müsste der Händler zur Reperatur verpflichtet sein.

Mit freundlichen Grüßen,
Tool4U
Experte:  Techniker hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich möchte dem Kollegen Tool4U nicht dagegenreden, jedoch ist der Händler gesetzlich "nur" zu einer sogenannten Gewährleistung verpflichtet. Das heißt, daß das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Übergabe keinen Mangel haben durfte. Im ersten halben Jahr ist der Händler in der Beweispflicht und danach der Käufer. Vor Gericht wäre eine Unsicherheit zu erwarten ob dies dann unter "Verschleiß" fällt (dann bleiben Sie drauf sitzen) oder ob dies anerkannt würde.

Gibt es zum Kaufvertrag eine sogenannte Gebrauchtwagengarantie, dann muß diese auch seine gültigkeit Haben, allerdings ist auch hier zu prüfen, was diese Garantie beinhaltet und was nicht. Da eine Garantie eine freiwillige Leistung des Verkäufers ist, muß dies leider nicht unbedingt Inhalt dieser Garantie sein.

Mobilitätsgarantie würde grob heißen: Abschleppkosten und Leihfahrzeug Gratis!

Die eigentliche Reparatur jedoch zu 90% aller Verträge nicht.

Auch muß (zumindest in Österreich) keine Garantie gegeben werden!

Es lohnt sich, wenn der Händler eine volle Kostenübernahme ablehnt, zuerst eine sogenannte Kulanzlösung anzusprechen. Meist kann man sich dann auf die Übernahme beispielsweise des Materials durch Sie und der Arbeitszeit zu Lasten des Händlers einigen.

Wenn auch eine solche Lösung durch den Händler abgelehnt wird, bleibt Ihnen meißt nur der Gang zum Rechtsanwalt. Dieser kann versuchen, die Beweispflicht der Gewährleistung zum Gewprächsinhalt mit dem Händler zu machen. (Dieser muß ja Beweisen können, daß dies nicht schon bei Übergabe defekt war!)

Ich hoffe einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten die sie haben gegeben zu haben.

Meine Angaben basieren auf Erfahrung in diesem Gewerbe. Ich bin kein Jurist, der 1000%ig richtige Angaben dazu machen kann, sondern ein Werkstättenbetrieb der auch öfter mal mit solchen Problemen zu tun hat.

P.S.: Die meist beste Lösung ist daß Gespräch mit dem Händler zu suchen. Erst wenn dieser nur abblockt rate ich Ihnen den juristischen Weg einzuschlagen.

mfg Reitbauer Klaus

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
An Techniker
Das heißt also, zum Zeitpunkt des Kaufs müßte das Auto in Ordnung gewesen sein !?
Und er müßte das Belegen können???
Experte:  Techniker hat geantwortet vor 6 Jahren.

So ist es!

 

Bitte lesen sie sich dies durch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung

 

Es gibt jedoch Landesspezifische Unterschiede! Aus welchem Land kommen Sie?

mfg Reitbauer Klaus

 

P.S.: Haben Sie zum Beispiel von Anfang an immer wieder Kühlwasser nachfüllen müssen, dann wird es für den Verkäufer schwer werden zu Beweisen, daß zum Zeitpunkt der Übergabe alles in Ordnung war. Allerdings wird man Sie schon fragen, warum Sie dies nicht bemängelt haben!



Verändert von Technikermeister am 27.12.2010 um 18:41 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
An Techniker, danke für die Antwort! Ich denke das wir so wenig chancen hbaben! Der wagen hat immer wieder gestottert , ob das ein Grund dafür sein könnte, und seit ein paar wochen hat er das Standgas nicht mehr richtig gehalten!!
Aber ich denke mit dem Verkäufer reden, wird nicht viel bringen.. :o)
Danke XXXXX XXXXX im Vorraus, mfg
Experte:  Techniker hat geantwortet vor 6 Jahren.

Der Hinweis auf das stottern ist bereits eine Aussage, aufgrund derer ich als Techniker annehmen kann, daß es sich möglicherweise hier bereits um den beginnenden Ausfall der Zylinderkopfdichtung gehandelt hat! Auch daß vor ein paar Wochen dann auch das Standgas nicht mehr richtig gehalten wurde ist ein weiteres Indiz auf den langsam größer werdenden Schaden an der Dichtung. Bis schließlich der Totalausfall der Abdichtung entstand vergeht natürlich eine gewisse Zeit. Ich würde daher annehmen, daß das Fahrzeug zum Zeitpunkt der Übergabe keineswegs in Ordnung war!

 

Wenn Sie der Meinung sind, daß ein Gespräch mit dem Verkäufer ergebnislos bleibt, kann ich Ihnen nur raten eine Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen.

mfg Reitbauer Klaus

 

P.S.: Für eine Akzeptierung wäre ich selbstverständlich Dankbar, und bin natürlich auch danach noch immer gerne für Sie da.

 

Wenn Sie die Frage in der Katergorie "Recht" stellen, kann Ihnen ein Jurist auf gleiche Weise zur Seite stehen, wie hier ich oder andere KFZ-Techniker

Techniker, Kfz-Meister
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 502
Erfahrung: Eigene freie Werkstatt, Motorsteuerungen und Motorinstandsetzung
Techniker und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Automobil