So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an cobrajag.
cobrajag
cobrajag, Kfz-Meister
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 2355
Erfahrung:  31 J. Berufserfahrung , 21 J. Selbständig , Typenoffen
32541373
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
cobrajag ist jetzt online.

Ich habe am 29.04.2010 einen Chrysler Sebring Limited gekauft.

Kundenfrage

Ich habe am 29.04.2010 einen Chrysler Sebring Limited gekauft. Ich muß dazu sagen, ich fahre seit 35 Jahren Auto, so z.B. Opel Rekord, Audi 100, VW Passat, BMW 318i, aber ähnliches ist mir noch nicht passiert. Ich bin davon ausgegangen, das ich das Fahrzeug erst kennen lernen muß. Einen Tag nach Kauf habe ich den Autohändler angerufen, da ich 2 Probleme festgestellt habe, die ich aber nicht einordnen konnte. 1. ein metallisch schlagendes Geräusch aus dem hinteren Teil des Fahrzeugs und 2. beim Einlegen des ersten Ganges habe ich das Fahrzeug absaufen lassen. Der Händler war der Meinung, da könnte das Reserverad nicht richtig fest sein, was es nicht war und das andere sei erst einmal wie gesagt das Kennenlernen des Fahrzeugs. Am 19.07.2010 hatte ich mit meinem Besuch aus Berlin vor, auf den Obersalzberg in Berchtesgaden zur Sommerrodelbahn zu fahren. Schon in der ersten Kurve (20% Steigung) mußten alle Fahrzeuge vor mir anhalten, so auch ich. Hier setzte das erste Problem ein, denn die Handbremse mußte ich bis zum letzten Zahn anziehen und das Fahrzeug rollte trotzalledem zurück. Die anderen Autos fuhren wieder los und ich legte den Gang ein, ließ die Kupplung kommen gab Gas und löste die Handbremse. Außer das es blauen Qualm gab, fuhr der Wagen durch aufheulen zurück, weiter passierte nicht allzuviel. Also habe ich durch zurück und vorfahren das Fahrzeug wieder mit viel Glück bergabwärts bewegt. Ich wohne seit 25 Jahren im Berchtesgadener Land und kenne diese, sowie andere Bergstraßen und habe schon oft am Berg anfahren müssen. Das war überstanden und für mich stand fest, das Auto muß wegen der Kupplung schnellstens in eine Werkstatt. Am 20.08.2010 hatte ich in der Chryslerfachwerkstatt Pappas Automobile in Salzburg einen Termin. Dort habe ich außer dem Kupplungsproblem auch das Geräusch angesprochen. Am nächsten Tag habe ich einen Anruf der Werkstatt bekommen, mit der Bitte sofort zu kommen. Als ich in der Werkstatt erschien wurde mir gezeigt was das Geräusch war. Bei der Achsschenkelaufhängung hinten rechts waren die 4 Schrauben nicht fest, das heißt sie hatten ca. 10 mm Luft und waren so festgerostet, das eine abgerissen ist. Durch die Blume wurde mir gesagt, das dies von Anfang an so ist. Mir wurde vom Kundenservicebetreuer Herrn Stadlbauer gesagt, es wäre nur noch eine Frage der Zeit gewesen und die Schrauben wären abgerissen. Er sagte zu mir: Herr Anschütz was dann passiert wäre, das können sie sich an 5 Fingern ausmalen. Ich habe für beides 1600 € bezahlt. Nun meine Frage an Sie, was und gegen wen kann ich etwas machen. Hinzufügen muß ich noch, das ich den Autohändler informiert habe und er hat mir insgesamt 700 € geschickt, da ich seiner Meinung nach noch in der Gewährleistungsgarantie bin, er aber nicht mehr zahlen kann. Ich habe bei der DAS eine Rechtsschutzversicherung, bei der das Auto mit dabei ist. Danke XXXXX XXXXX für Ihre Bemühungen.

Werner Anschütz
Schumann Straße 23
83395 Freilassing
[email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  cobrajag hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo

ich kann ihnen in diesem Fall nur dringlichst empfehlen ,bei diesem Fall einen juristischen Beistand zu Rate zu ziehen.

Hier treffen mehrere Probleme aufeinander :

Die Hersteller-Garantie sollte im Normalfall auch für Reimporte greifen ,bei der Kulanz wäre dies schon anders aber in einem Zeitraum wo Garantie(Neuwagen) besteht wird noch keine Kulanz(freiwillige Leistung) benötigt.

Punkt zwei wäre der Anspruch dem Händler gegenüber auf gesetzlicher Gewährleistung.

Diesem hätte man zumindestens die Möglichkeit der Nachbesserung einräumen müssen.Allerdings hat er durch die Teilzahlung seine Verpflichtung aus der Gewährleistung eingestanden.

Diese Aussagen die ich hier treffen stellen keine Rechtsberatung da ,daher meine Empfehlung :beauftragen sie einen Anwalt mit dem Fall und setzen sie ihr Recht durch.

 

Viele Grüße Ihr Kfz-Meister

Gern leiste ich hier Hilfestellung. Für eine Anerkennung durch Akzeptierung bedanke XXXXX XXXXX im Voraus .Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung

cobrajag und 2 weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Endschuldigung, aber ich hatte gestern etwas vergessen. Ich habe das Auto zwar am 29.04.2010 gekauft, bin aber der zweite Besitzer. Das Fahrzeug wurde am 03.03.2008 zum ersten mal angemeldet.

Werner Anschütz
Experte:  cobrajag hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo

in diesem Fall fällt natürlich die Garantie nicht mehr ins Gewicht . Eine Kulanz seiten des Herstellers zu erwarten gibt es mit hoher Sicherheit auch nicht mehr.

Allerdings berühren diese Tatsachen nicht mehr den Aspekt der Gewährleistung.

Da die Mängel definitiv bei der Übergabe schon vorhanden waren ,ist hier ihr Händler Gewährleistungspflichtig.Sollte er seiner Pflicht nicht nachkommen werden sie ihr Recht mithilfe eines Anwaltes durchsetzen müssen.

Nur noch mal als kurzer Hinweis:Diese Anmerkungen stellen keine Rechtsberatung im Sinne des Gesetzes da.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Automobil