So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SV Seipp.
SV Seipp
SV Seipp, Kfz-Sachverständiger
Kategorie: Automobil
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  Diagnose an elektronischen & mechanischen Systemen
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Automobil hier ein
SV Seipp ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen Yaris 1.0 Bjhr. 2001 mit Freetronic.

Kundenfrage

Hallo,

ich habe einen Yaris 1.0 Bjhr. 2001 mit Freetronic. ( 133 000 km ). Der Elektromotor für die Pumpe der Freetronic hängt ab und zu und deshalb kann sich kein Druck aufbauen. Einen kleinen Schlag mit dem Hammer auf das Gehäuse und er springt wieder an. Kann mann den Elektromotor ausbauen oder muß die ganze Freetronic-Einheit gewechselt werden? Laut Werkstatt Kosten von 2600 €. Händler hat mir noch 300 € für meinen Yaris geboten wenn ich einen neuen kaufe, finde das eine Frechheit.

R.Reinhardt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Automobil
Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag :)


Ausbauen kann man den Motor schon -es gibt ihn leider nur komplett mit Pumpe neu zu kaufen - zum "Schnäppchenpreis" von derzeit 1.700 Euro + Montage.

Wenn man sich den Spaß macht und den Motor einmal zerlegt, sieht dieser von innen meist so aus:
graphic

Mit Reparieren des Motors ist da meist nicht mehr viel. Sieht ders Schaden nicht ganz so schlimm aus, kann man den Motor an einen Spezialbetrieb geben, der Elektromotoren herstellt und instandsetzt, dies wäre wohl die einzige Maßnahme, das Fahrzeug zu retten.


Das Problem für den Händler ist hier, ein Auto ankaufen zu müssen, bei dem ein Schaden vorliegt der den Zeitwert des Autos so gut wie erreicht. Er muss beim Wiederverkauf ja auch die einjährige Sachmängelhaftung bedenken, daher das "frech" anmutende Angebot des Händlers.

Natürlich ist das für Sie als Kunden absolut unzufriedenstellend - das Problem liegt aber nicht am Händler sondern an der verqueren Gewährleistungsgesetzgebung in Deutschland.

Um darauf zurückzukommen: ja, der Motor kann einzeln ausgebaut und auch zerlegt werden. Ob er repariert werden kann, ist erst nach Begutachtung durch einen Fachbetrieb zu sagen. Die Firma Zimmermann ist hier eine sehr gute Referenz, sie gelangen zur Info & Anfrage durch Klick auf DIESEN LINK.




Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte! :) Für Rückfragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung.
Sie mögen bitte noch meine Antwort akzeptieren, damit eine korrekte Abrechnung erfolgen kann, sowie eine Bewertung abgeben.



Allgem. Hinweis : Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die Diagnose bzw. Einschätzung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.
Werden Tipps zu Arbeitsabläufen und Reparaturen von Ihnen in die Tat umgesetzt, geschieht dies auf eigene Gefahr unter Ausschluss jeder Haftungs- und Schadenersatzansprüche gegen meine Person. Ich gehe immer davon aus, dass zumindest grundlegene Kenntnisse der Kfz-Technik, der Arbeitsabläufe an einem PKW sowie der Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind. Reparaturtipps richten sich daher an Kfz-Mechaniker oder erfahrene Heimwerker.
Eine evtl. Stellungnahme zu rechtlichen Themen stellt keine Rechtsberatung im Sinne des RBerG dar, sondern ist lediglich eine subjektive Einschätzung aus meinen persönlichen Erfahrungswerten.

SV Seipp und weitere Experten für Automobil sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Hoffmeister,

habe schon mehrere KFZ-Mechaniker gefragt wegen Ausbau usw, keiner will so recht daran, wegen der Hydraulik und dem Druckaufbau? Angebot Schnäppenpreis war mit Einbau bei 2600 € Fahrzeug ist optisch und technisch für sein ALTER u. Laufleistung sehr gut in Ordnug. Ich kann nicht verstehen wieso solche Teile so teuer sein müssen und warum die Freetronic so anfällig ist hätte mein Fahrzeug noch gerne 2 Jahre gefahren war immer sehr zufrieden und er hat mich wenig Geld gekostet. Was ist bei dem Ausbau- Einbau so kompliziert dass sogar die erste Fachwerkstatt da nicht ran wollte?

Mit freundlichen Grüßen

R.Reinhardt
Experte:  SV Seipp hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Reinhardt,

so wirklich kompliziert ist die Sache eigentlich nicht - es wird den Werkstätten eher um die Gewährleistungspflicht gehen, warum sie den Auftrag lieber nicht haben wollen; Ich selber habe bei solchen Reparaturen auch immer Bauchschmerzen:

Wenn man als Werkstatt an einem Bauteil dieser Kostenordnung arbeitet, ist es oft passiert, dass kurze Zeit nach Reparatur, meist ist dies bei reinen Automatikgetrieben der Fall gewesen , ein anderes Teil im Getriebe kaputt gegangen ist. Die Konsequenz ist, dass man als Werkstatt dann in die Pflicht genommen wird, weil man ja als letztes am Getriebe dran war. Resultat ist dann, das man an der Sache selber noch draufbezahlt. Ich denke, das ist der Grund, warum man versucht, sich zu "drücken".

Eventuell wäre -zumindest kostentechnisch- der Umbau auf ein normales Handschaltgetriebe eine Alternative.Das Getriebe an sich könnte meines Wissens nach im Fahrzeug verbleiben, es müsste dann der Pedalbock sowie Mittelkonsole und Schalthebel mit Umlenkung ausgetauscht bzw. installiert werden. Die Teile gibt es mittlerweile schon beim Autoverwerter, so dass sie mit max. 1000 Euro zu rechnen hätten.

Der Renault Twingo hat auch so eine anfällige Halbautomatik, bei diesem Fahrzeug habe ich bereits zweimal einen Umbau auf Handschaltung durchgeführt, der Aufwand hat sich eigentlich in Grenzen gehalten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Automobil