So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 6564
Erfahrung:  Ausländerrecht ist einer der Tätigkeitsschwerpunkte.
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin seit 2002 verheiratet. Meine Frau ist Thailänderin.

Kundenfrage

Ich bin seit 2002 verheiratet. Meine Frau ist Thailänderin. Wir haben eine Tochter (geb. 2005). 2014 ist meine Frau zurück nach Thailand zu ihren Eltern - aus versch. Gründen. Wir haben - auch wegen unserer Tochter, die bei mir lebt - ständig Kontakt. Meine Frau hat letztes Jahr nochmals - ungewollt - ein Kind bekommen. Der Vater will vom Kind nichts wissen. In der Geburtsurkunde ist kein Vater eingetragen. Meine Tochter und ich haben beide letzten Jahreswechsel besucht. Ich selbst habe kein Problem mit dem zweiten Kind meiner Frau - unsere Tochter freut sich ganz arg, dass sie eine Schwester hat.
Im Sommer haben wir versucht, dass beide zu uns zu Besuch kommen könnten. Wir hatten alles - Verpflichtungserklärunge, Versicherung, Tickets, ... - und als meine Frau die Visa beantragte wurde das Visum von ihrer zweiten Tochter abgelehnt, da kein Vater in der Geburtsurkunde eingetragen ist. Ws können wir tun, dass sie ein Visum erhält, bzw. einen deutchen Pass erhält, da sie ja nach deutschem Recht meine Tochter ist ?

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Ihre Frau müsste sich an die deutsche Botschaft wenden und für das Kind eine deutche Geburtsurkunde beantragen. Da Sie mit der Kindesmutter verheiratet waren zum Zeitpunkt der Geburt gibt das Kind als Ihr Kind. Da im Ausland leider die Dinge oft anders rechtlich geregelt sind, geht die Eintragung in die Geburtsurkunde NUR über die deutsche Geburtsurkunde.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weiteren Fragen? Falls nicht,nehmen Sie bitte eine Bewertung vor,damit das von Ihnen hinterlegte Geld als Honorierung an den Experten ausgezahlt wird. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Extrakosten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es Probleme mit der Bewertung oder stehen Gründe einer Bewertung entgegen. In diesem Fall möchte ich Sie bitten, diese mitzuteilen, damit wir unseren Service für Sie als Kunden weiter verbessern können.

Ansonsten bitte ich erneut höflich um Abgabe einer Bewertung. Sind Sie bitte so fair und honorieren Sie die erhaltenen Antworten. Vielen Dank für Ihre Aufrichtigkeit !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass