So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rakrueger.
rakrueger
rakrueger, Sonstiges
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 3530
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
rakrueger ist jetzt online.

Ich bin eine in Deutschland lebende Russin (seit 1998) mit

Kundenfrage

ich bin eine in Deutschland lebende Russin (seit 1998) mit unbefristetem Aufenthalt.
Am 23.05 habe ich meinen Freund in Yerevan geheiratet. Nun ist die Eheurkunde mit Apostile des armenischen Justizministeriums bei einem Übersetzer, um die Ehe bei der Meldestelle zu registrieren zu können.
Wir hatten vor den Ehegattennachzug durchzuführen. Die Bestimmungen waren mir bereits vorab bekannt.
Ich war seit der Geburt meines Sohnes arbeitslos, erst Elternzeit und in 2015 wurde bei meinem Sohn Krebs diagnostiziert. Nun sind wir am Ende seiner Therapie, sodass er nun in den Kindergarten geht und ich arbeiten gehen könnte, was ich auch nach der Heirat vorhatte.
Jetzt ist es so, dass ich von meinem Mann schwanger geworden bin, derzeit 5.Schwangerschaftswoche. Nun meine Frage, wie soll ich die Sicherung des Lebensunterhalts vorweisen, wenn ich als Schwangere keinen unbefristeten Arbeitsvertrag ohne Probezeit erhalten kann. Gibt es dazu irgendwelche Sonderregelungen Bzw. wäre es ein Härtefall, wenn ich die Pflegebedürftigkeit meines Sohnes erwähne, da die Diagnose Krebs ihm noch 10 Jahre erhalten bleibt, würde die Ausländerbehörde da eine Ausnahme machen?

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Einfach wird es für Sie leider nicht, den Ehegattennachzug durchgesetzt zu bekommen, wenn sich nicht nachweisen können, dass der Unterhalt für Ihren Ehegatten gesichert ist.

Die Unterhaltssicherung des Nachziehenden ist eine grundlegende Voraussetzungung für die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG).

Ein Ausnahmefall von der Voraussetzung der Unterhaltssicherung liegt vor, wenn es besondere, atypische Umstände gibt, die so bedeutsam sind, dass sie das sonst ausschlaggebende Gewicht der gesetzlichen Regelung beseitigen.

Ich kann Ihnen aber nicht sagen, ob die Krankheit Ihres Kindes als atypischer Fall gesehen wird. Sie sollten einfach mal einen Antrag stellen und mit der Ausländerbehörde darüber sprechen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  rakrueger hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht