So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 1720
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Mit 17 würde er straftätig

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte , Mein Mann lebte mit 2-24 Jahren in Deutschland. Mit 17 würde er straftätig und würde. Verurteilt wegen Einbruch Diebstahl und Körperverletzung . Insgesamt musste er 5 Jahre ins Gefängnis. Nach dem er die Strafe abgesetzt hatte ist er freiwillig in sein Heimatland Türkei gegangen. Ich bin deutsche Staatsangehörige und wir haben jetzt geheiratet i. Der Türkei ich bin auch im 5 Monat schwanger . Er würde auch nicht von Sozialhilfe abhängig sein da ich arbeite und er Eigenkapital mitbringen würde was er auch auf der Bank nachweisen kann. Zudem lebt seine ganze Familie in Deutschland.. Mein Frage ist jetzt wie die Chancen auf ein Visum für familienzusammenführung stehen . Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 2 Jahren.
hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Eine Frage müsste ich noch bitte von Ihnen beantwortet haben: Wann ist Ihr Mann verurteilt worden, wann ist er ausgereist und wann haben Sie geheiratet - vielen Dank.

JACUSTOMER-enx7d2wn- : Wir haben am 5.9.2014 geheiratet.
JACUSTOMER-enx7d2wn- : wir haben am 5.9.2014 geheiratet . Verurteilt wurde er 1992 und ausgereist ist er 1999
hsvrechtsanwaelte :

Vielen Dank, ***** ***** Ihnen gerne wie folgt:

hsvrechtsanwaelte :

Solange Ihr jetziger Ehemann damals freiwillig ausgereist ist, sollte damals aller Voraussicht nach kein Einreiseverbot verhängt worden sein.

hsvrechtsanwaelte :

Allerdings kann in der Tat eine Haftstrafe von fünf Jahren eine Einreise hindern, jedoch ist dabei folgendes zu berücksichtigen:

hsvrechtsanwaelte :

In das Bundeszentralregister sind die rechtskräftigen Entscheidungen einzutragen, durch die ein deutsches Gericht im Geltungsbereich dieses Gesetzes wegen einer rechtswidrigen Tat auf Strafe erkannt hat - wie hier.

hsvrechtsanwaelte :

Nach Ablauf einer gewissen Frist sind jedoch entsprechende Eintragungen wieder zu tilgen. Damit kann ein Aufenthaltstitel wieder erteilt werden.

hsvrechtsanwaelte :

Die Frist beginnt grundsätzlich mit dem Tag des ersten Urteils. Nach meiner Berechnung dürfte sie hier fünf Jahre, allenfalls 10 Jahre betragen ist damit schon abgelaufen im Jahr 2009 spätestens.

hsvrechtsanwaelte :

Sie können daher einen Aufenthaltstitel und ein Visum aus dem Ausland heraus beantragen, um eine Familienzusammenführung zu planen und anzugehen.

hsvrechtsanwaelte :

Das sollte kein Problem darstellen.

hsvrechtsanwaelte :

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und bedanke ***** *****ür Ihre Bewertung, falls Sie keine Nachfragen haben.

hsvrechtsanwaelte :

Haben Sie noch Nachfragen? Ansonsten danke ***** ***** für Ihre Bewertung.

JACUSTOMER-enx7d2wn- : Leider steht dies im Register das immer noch nicht gelöscht würden ist nach 20 Jahren.
JACUSTOMER-enx7d2wn- : Leider steht seine Anklage noch im Register nach 20 Jahren. Dies wurde vergesslicherwwise nach der Verjährung noch nicht gelöscht. Wir haben schon um Auskunft gebeten und die erforderlichen Unterlagen eingereicht aber nichts seid 3 Wochen mehr gehört.
JACUSTOMER-enx7d2wn- : Wie sieht es aus wenn wir ein Visum beantragen aber im ausländerzentralregister noch dieser dilikt drinne steht?
JACUSTOMER-enx7d2wn- : Wie sieht es aus wenn wir ein Visum beantragen wenn aber dieser dilikt noch im Register drinne steht? Sein Schenkungsvisum Anfang 2014 wo wir noch nicht verheiratet waren und sogar aus Deutschland für ihn gebürgt hat wurde abgelehnt mit den Begründung er sei eine Gefährdung für die öffentliche Ordnung. Wir haben Angst das es uns jetzt auch passieren kann und wir als Familie nie zusammen kommen können und ich als Alleinerziehende von 2 Kindern da stehe
hsvrechtsanwaelte :

Danke für Ihre Rückmeldung. Ich antworte Ihnen gerne wie folgt:

hsvrechtsanwaelte :

Dieses ist definitiv aus jedem Register zu löschen, was Sie beantragen sollten; erst danach wäre es sinnvoll ein Visum zur Familienzusammenführung zu beantragen.

hsvrechtsanwaelte :

Die "Gefährdung für die öffentliche Sicherheit" ist bei Ehegatten von Deutschen wie hier konkret zu begründen und nachzuweisen, was der Behörde sehr schwer fallen dürfte. Denn Art. 6 Abs. 1 Grundgesetz - Ehe und Familie - ist ein hohes Schutzgut.

hsvrechtsanwaelte :

Sie sollten es also versuchen und den Weg der Löschung und danach des Visum gehen, notfalls insbesondere mit anwaltlicher Hilfe.

hsvrechtsanwaelte :

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und bedanke ***** *****ür Ihre Bewertung, falls Sie keine Nachfragen haben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht