So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 22053
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Ausländerrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich lebe seit 1974 in Deutschland und und bin 38 Jahre

Kundenfrage

Hallo, ich lebe seit 1974 in Deutschland und und bin 38 Jahre Jung. Mein Aufenthaltstitel ist unbefristet. Leider habe ich mir vor ca. 8 Jahren etwas zu Schulden kommen lassen. Ich habe eine Haftstrafe von 5 Monaten in Aichach verbracht. Meine Bewerung läuft noch drei Monate. Meine Frage, ab wann kann ich die Deutsche Staatsangehöhrichkeit beantragen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich gilt, dass nur die Verurteilung zu einer schweren Straftat eine Einbürgerung ausschließt.

Dagegen stehen geringfügige Verurteilungen der Einbürgerungen nicht entgegen.

Nach § 12a Staatsangehörigkeitsgesetz gilt das Folgende:

Bei der Einbürgerung bleiben außer Betracht:
1.
die Verhängung von Erziehungsmaßregeln oder Zuchtmitteln nach dem Jugendgerichtsgesetz,
2.
Verurteilungen zu Geldstrafe bis zu 90 Tagessätzen und
3.
Verurteilungen zu Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten, die zur Bewährung ausgesetzt und nach Ablauf der Bewährungszeit erlassen worden ist.
Das bedeutet konkret: Sind Sie zu einer Freiheisstrafe von fünf Monaten verurteilt worden, so fällt dies leider nicht mehr unter die Bagatellbestimmung des § 12a.

Die Tilgungsfrist für Ihre Verurteilung beträgt nach § 46 Absatz 2 b) BZRG zehn Jahre:

http://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__46.html

Das bedeutet also: Da Ihre Verurteilung acht Jahre zurückliegt, beträgt die Frist zur Tilgung Ihrer Eintragung nach § 46 Absatz 2 b) BZRG jetzt noch zwei weitere Jahre. Nach Ablauf dieser zwei Jahre - also im Jahre 2015 - können Sie sodann einen Antrag auf Einbürgerung stellen.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Die Tat liegt bereits 8 Jahre zurück. Die Haftstrafe aber nur 3 Jahre. Gilt die Tilgungsfrist ab 2010 oder ab 2005?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Dann gilt hier leider der Zeitpunkt der Verurteilung - also das Datum der rechtskräftigen Entschiedung des Gerichts.

Das bedeutet also, dass die Tilgungsfrist mit dem Erlass des Urteils in 2010 zu laufen begonnen hat. Sie endet somit - Dauer der Tilgungsfrist zehn Jahre - in sieben Jahren, also im Jahre 2020.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gibt es keine Sonderregelung? Bzw ich habe 1996 meine Tochter geboren.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nein, eine Sonderregelung besteht nicht. Sie müssen daher leider den Ablauf der Tilgungsfrist abwarten. Es besteht auch nicht die Möglichkeit, eine vorzeitige Löschung zu beantragen. Die gesetzliche Tilgungsfrist können Sie leider nicht beeinflussen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Schade. Vielen Dank. Und schönes Wochenende
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es tut mir Leid.

Auch Ihnen wünsche ich ein schönes Wochenende!


Geben Sie bitte abschließend eine positive Bewertung ab.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht