So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 5850
Erfahrung:  Ausländerrecht ist einer der Tätigkeitsschwerpunkte.
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

guten tag ich habe eine freundin , die ist ilegal in

Kundenfrage

guten tag

ich habe eine freundin , die ist ilegal in deutschland .aber schon seit 10 jahren .

der ort ist berlin , hamburg ,und hannover . sie kommt aus -- geogien -- .

ich würde sie auch heiraten !!!! ich bin deutscher . was macht mann jetzt am besten ,

das sie für die zukunft hier als meine rechtliche frau in deutschland ohne -- angst --

leben kann . wie ist der richtige weg ?? 0172(NNN) NNN-NNNNoder fax XXXXXXXXXXX

was raten sie ??

mit freundlichen gruß

A.M.Krenz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

was verstehen Sie genau unter "illegal" ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

die dame ist hier in deutschland ohne aufenterlaubnis !!!


 


sie hatte ein 3 monats visum , ist dann aber wieder ohne erlaubnis


 


eingereist . also , keine aufenthaltserlaubnis !!

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Freundin muss zunächst den aufenthalt in deutschland legalisieren, um überhaupt heiraten zu können. Der korrekte Weg wäre, Deutschland zu verlassen und sodann per Visum zum Zwecke der Eheschließung mit einer Deutschen wieder einzureisen. Möglich wäre natürlich auch eine Heirat im Ausland und dann den aufenthalt zur Familienzusammenführung zu benatragen.

Wenn eine Ausreise nicht in Betracht kommt gibt es folgende Möglichkeit: Ihre zukünftige Ehefrau wendet sich an die Ausländerbehörde, gibt dort an, dass eine Heirat geplant ist und beantragt einen Aufenthaltstitel. Zuvor sollte man alle Formalitäten für die Eheschließung erledigt haben. Allerdings wird man fragen, wie die Einreise erfolgt ist und ob nach der letzten erteilten Aufenthaltsgenehmigung überhaupt eine Ausreise erfolgte. Hier wahrheitsgemäße Angaben zu machen ist sicher nicht vorteilhaft.
Die Ausländerbehörden stellen dann in der Regel bis zum Zeitpunkt der Eheschließung eine Aufenthaltsgestattung bzw. Duldung aus.
Droht jedoch die Ausweisung, müsste ein Asylantrag gestellt werden. In der Zwischenzeit kann die Heirat erfolgen. Der Asylantrag müsste dann zurückgenommen werden und eine Aufenthaltserlaubnis wegen der bestehenden Ehe beantragt werden. Allerdings ist nicht sicher, ob die Erteilung des Aufenthaltes nicht von der zuvorigen Ausreise und einer anschließenden legalen Einreise abhängig gemacht wird.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Nachfragen können Sie beliebig oft stellen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht