So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten abend, ich bin selber ausländerin, und wohne seit 2jahren

Kundenfrage

Guten abend,
ich bin selber ausländerin, und wohne seit 2jahren hier in deutschland. Ich bin mit einem deutscher geheirtat.
wann werde ich deutsche staatsangehörigkeit.
ich habe gehört dass es nach 7jahren erst geht. und habe auch gehört nach 3 jahren. was stimmt hier?

MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

richtig ist, dass mit einem Deutschen Verheiratete bereits nach 3 Jahren die Einbürgerung beantragen können.

Die Einbürgerung als Ehegatte oder Lebenspartner eines Deutschen setzt voraus, dass die Ehe oder Lebenspartnerschaft für den deutschen Rechtskreis gültig geschlossen ist und die eheliche Lebensgemeinschaft oder Lebenspartnerschaft im Zeitpunkt der Einbürgerung noch besteht.
Erforderlich ist ein rechtmäßiger, gewöhnlicher Aufenthalt im Inland von drei Jahren ohne Unterbrechungen. Die
eheliche Lebensgemeinschaft oder Lebenspartnerschaft mit dem deutschen Ehegatten oder Lebenspartner muss
im Zeitpunkt der Einbürgerung seit zwei Jahren bestehen. Der Ehegatte oder Lebenspartner muss in dieser Zeit
deutscher Staatsangehöriger gewesen sein.

Die Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse muss nicht abgeschlossen sein, sondern lediglich für die
Zukunft gewährleistet sein. Es sind jedoch ausreichende Deutschkenntnisse erforderlich und nachzuweisen.

troesemeier und 2 weitere Experten für Ausländerrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
1) wo muss ich mich beantragen lassen?
2) was ist wenn ich hier ein eigenes haus habe, darf ich hier meine aufenthaltsgenehmigung auf bezug des hauses nehmen? oder muss ich mein haus verlassen und gehen?
3) oder wenn meine kinder hier in deutschland bleiben, darf ich auch aufenhaltsgenehmigung nehmen?
4)mein mann und ich haben in meinem heimatland Apartment, und in china ein Apartment, und büro, und hier in deutschland ein haus. wenn ich von meinem mann trenne gilt die von unsere kohle nur das haus in deutschland oder gelten auch die andere sachen dazu?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

den Einbürgerungsantrag stellen Sie beim örtlichen Ausländeramt des Landkreises.

Ihr Haus hat nichts mit der Einbürgerung zu tun. Sie haben dann Vermögen, das ist von Vorteil.

Wenn Sie sich trennen, ist eine Einbürgerung allerdings derzeit nicht möglich.

Wegen der gemeinsamen Kinder haben Sie weiterhin ein Aufenthaltsrecht.

Hinsichtlich etwaiger Zugewinnsausgleichsansprüche im Falle der Scheidung ist maßgebend welcher Vermögenszuwachs während der Ehezeit erwirtschaftet worden ist. Zugewinnsausgleichspflichtig ist derjenige der einen höheren Zugewinn erwirtschaftet hat. Bei der Berechnung werden alle Vermögenswerte berücksichtigt. Es ist aber auch zu berücksichtigen, was Sie bereits vor der Ehe an Vermögen hatten.

Unabhängig davon bleibt jeder Eigentümer seines Vermögens, egal, wo sich dieses auf der Welt befindet.

Im Falle der Trennung/Scheidung sollten Sie unbedingt einen Anwalt für Familienrecht beratend hinzuziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
und noch eine frage.
also mein mann ist ein privat unternehmer, und ihm gehört 40% davon, wenn irgend was schlimmes ihm passiert? waas wird aus diesem prozent?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Ihr Mann sterben sollte, dann erben Sie gemeinsam mit den Kindern diese 40%. soweit es sich um eine Unternehmensbeteiligung handelt.