So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 21866
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Ausländerrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin schwul und würde gern mit meinem argentinischen partner

Kundenfrage

Ich bin schwul und würde gern mit meinem argentinischen partner in Deutschland zusammenleben (gemeinsamer Haushalt) .
Ich bin selbstständig und würde auch meinen partner einstellen , also wohnsitz und arbeitsplatz wären abgesichert .
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihr Lebenspartner hat einen Anspruch auf Ehegattennachzug zu Ihnen nach Deutschland, wenn Sie mit diesem eine Lebenspartnerschaft eingehen (oder bereits eingegangen sind), denn gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften sind rechtlich üblichen Ehen nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz gleichgestellt.

Nach erfolgter Eheschließung (Begründung der Lebenspartnerschaft) muss Ihr Lebenspartner bei der deutschen Botschaft in Buenos Aires allerdings zunächst ein Visum auf Ehegattennachzug beantragen.

Bei der Beantragung dieses Visums muss er einen Nachweis über den Erwerb einfacher deutscher Sprachkenntnisse in Form des A1-Zertifikates führen und vorlegen. Dieses Zertifikat kann bei einem Goethe-Institut erworben werden.

Die Bearbeitungsdauer für das Nachzugsvisum liegt bei etwa zwei bis drei Monaten.

In der Botschaft wird Ihr Partner darüber hinaus gegebenenfalls angehört werden, um die Ernsthaftigkeit der Eheschließung zu überprüfen. Hintergrund ist das Verbot von Scheinehen.

In der Regel werden hierbei Fragen gestellt, die Ihr persönliches Verhältnis betreffen. Es werden Fragen zum Lebensweg oder auch zu den Verwandten des jeweils anderen Partners gestellt.

Aus den Antworten sollte sich ergeben, dass die künftigen Lebenspartner einander gut kennen. Widersprüchlichkeiten und Ungereimtheiten in der Darstellung sollten hier möglichst vermieden werden, um den "Interviewern" keinen Anlass zu bieten, an der Seriosität der Absichten zu zweifeln.

Nach Erteilung des Visums und nach Einreise in Deutschland müssen Sie Ihren Partner zunächst anmelden. Sodann müssen Sie mit ihr die zuständige ABH aufsuchen.

Dort wird ihrem Partner eine Aufenthaltserlaubnis erteilen, die zunächst auf ein Jahr befristet ist und später verlängert werden kann.

Um von diesen Möglichkeiten Gebrauch zu machen, muss sich Ihr Partner allerdings zuvor scheiden lassen. Will er dies nicht käme eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke einer Erwerbsfähigkeit in Betracht.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht