So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 2263
Erfahrung:  LL.M. Eur
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Hallo, ich bin in Deutschland geboren und lebe seit 34 Jahren

Kundenfrage

Hallo,
ich bin in Deutschland geboren und lebe seit 34 Jahren hier. bin Türke. War jedoch einmal im Gefängnis. 12 Monate und 8 Monate an einem stück. Möchte Deutscher Staatsbürger werden. Ausländeramt sagt mir, unmöglich, weil ich ein Straftäter sei. Auf meine frage, ob Deutsche Bürger ausgebürgert werden wenn sie einen Straftat begehen, wurde ich des Hauses verwiesen.
Haben die Recht das ich keine Chance habe? Falss ich doch eine chance habe, was muss ich genau tun? Wie muss ich vorgehen? Bitte teilen sie mir die vollständigen erforderlichen schritte mit.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Die Information ist zunächst richtig. Voraussetzung einer Einbürgerung ist grundsätzlich, dass man nicht wegen einer Straftat verurteilt ist. Erst wenn Ihre (in Deutschland) begangene Straftat aus dem Bundeszentralregister gelöscht wird, ist eine Einbürgerung wieder möglich. Wann eine Straftat gelöscht wird hängt von der Straftat und der Strafe ab. Bei Ihrer Strafe von über einem Jahr entweder 5 oder 10 Jahre.

Um nun genauere Informationen über Ihre Eintragungen zu erhalten, stellen Sie einen Antrag auf Auskunft über vorhandene Eintragungen bei der zuständigen Meldebehörde (Einwohnermeldeamt).

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht