So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 120
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

dem ausl nderamt wurde nun meine monatliche durchschnittliche

Kundenfrage

dem ausländeramt wurde nun meine monatliche durchschnittliche umsatzaufstellung von 10.700 € ausgestellt vom steuerberater und stromabrechnung 2010 vorgelegt. das amt verweigert weiterhin die niederlassungserlaubnis für meine frau mit der begründung nun eine netto-aufstellung bekommen zu wollen. selber verlangt meine frau nur noch eine befrististe aufenthaltserlaubnis. kann diese verweigert mit dem gleichen hinweis netto-aufstellung ? und wenn ja, steht danach die ausweisung meiner frau aus deutschland bevor ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

welcher Nationalität haben Sie? Welchen Aufenthalt hatten Sie bisher ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich bin deutscher staatsbürger, meine frau russische staatsbürgerin. am 14.08 haben wir in deutschland geheiratet. seit 01.08.08 lebt meine frau in deutschland mit mir zusammen. am 17.08.08 wurde eine befristete aufenthaltserlaubnis bis 1.8.11 erteilt, seit dem eine fiktionsbescheinigung, da am 25.07.11 die niederlassungserlaubnis beantragt wurde ...
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

eine bestimmte Höhe des einkommens kann vom Amt als nachweis nicht verlangt werden. es ist ausreichend nachzuweisen, dass der Lebensunterhalt gesichert ist und keine Sozialleistungen in Anspruch genommen werden müssen.

Als Richtlinie hat das Bundesverwaltungsgericht aufgestellt, dass mindestens der Regelsatz plus Miete nachgewiesen werden muss.

Zwar geben die Bruttoeinkünfte grundsätzlich nur wenig Aufschluss über die tatsächlichen Nettoeinkünfte, allerdings können diese relativ einfach durch eine sog. Gewinn- und Verlustrechnung des Steuerbereaters offengelegt werden. Da das Amt den Nachweis über die Existenzsicherung fordern kann, sollten Sie entsprehende Unterlagen vorlegen.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht