So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an a.merkel.
a.merkel
a.merkel, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 2231
Erfahrung:  LL.M. Eur
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
a.merkel ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, vor etwa zwei Jahren ist die

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
vor etwa zwei Jahren ist die Mutter zweier Kinder aus der Familie meiner Frau gestorben.
Wir würden diese beiden Kinder gerne adoptieren, können uns aber den Weg über die Vermittlungsvereine nicht leisten.
Die Großmütter der Kinder und meiner Frau sind Schwestern.
Wir wollten das alles gerne über .§ 36 Aufenthaltsgesetz machen, wengen besonderer Härte. So war es auch mit dem Jugendamt und der Ausländerbehörde abgesprochen und jetzt wollten wir die Verpflichtungserklärung dafür machen und bekommen die aber nur als Adopionsgrund, der dann aber auf ukrainischer Seite viele Folgen hätte, die wir noch gar nicht absehen können.
Weil wir vertraut haben, daß alles seine Richtigkeit hat, haben wir die Kinder schon zur Schule und Kindergarten angemeldet und wollten am Samstag schon losfahren, um sie zu hohlen.
Jetzt sagt man uns, wir müssen erst den Nachzug beantragen...
Kann uns aber nicht sagen, genau wie.
Meinen Urlaub kann ich ja auch nicht einfach verschieben.
Und zum Wohle der Kinder ist es wichtig an den einschulungsterminen zu sein.
Man verweigert mir jezt sogar die Verpflichtungserklärung für ein normales Besuchsvisum, weil ja klar ist, wir wollen die KInder Adopieren.
Natürlich ist das Wahr, aber letzendlich ist es ja doch vorerst ein Nachzug von Familienangehörigen.
So hänge ich jetz in der Luft und komme nicht vorran.
Welche Rechte habe ich jetzt, was muß die Ausländerbehörde machen, was muß ich machen, wo mache ich das , wie lange darf das alles dauern, wer hat Rechte, das alles zu beschleunigen und macht das auch?
Mit freundlichen Grüßen, Andreas Bötel
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Die Forderung einen Antrag auf Nachzug zu stellen ist rechtlich in Ordnung und der richtige Weg, wenn man einen Nachzug wegen § 36 Aufenthaltsgesetz, also besonderer Härte beantragen will. Diesen Weg abzukürzen, ist nicht möglich.

Stellen Sie den Antrag umgehend, legen Sie die Gründe für die besondere Härte dar. Also, dass der im Bundesgebiet oder im Ausland lebende Familienangehörige ein eigenständiges Leben nicht führen kann, sondern auf die Gewährung familiärer Lebenshilfe angewiesen ist, und dass diese Hilfe in zumutbarer Weise nur in Deutschland/bei Ihnen erbracht werden kann. Ein solcher Fall kann z. B. vorliegen, wenn das Familienmitglied minderjährig ist und im Heimatland niemand mehr lebt, der sich um es kümmern könnte. Aber auch hier muss nachgewiesen werden, dass der Lebensunterhalt dieses Familienmitglieds in Deutschland sichergestellt werden kann.

Vermerken Sie auf Ihren Antrag, dass dieser EILT, wegen des Schulbeginns. Eine andere Möglichkeit zur Beschleunigung des Verfahrens gibt es nicht.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen und viel Erfolg

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die Antwort zu akzeptieren.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin
Experte:  a.merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Bötel,

Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die Antwort zu akzeptieren.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Ausländerrecht