So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 2920
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Guten Tag Meine Frage, ich war am 5.07.2010 ausgewandert zu

Kundenfrage

Guten Tag
Meine Frage, ich war am 5.07.2010 ausgewandert zu meinem Mann nach Zypern, wir hatten 2009 dort geheiratet , er ist Drittstaatler. Am 12.10.2010 reiste er mit Schengenvisa in meiner Begleitung nach Deutschland( ich bin deutsche) und wir entschlossen uns, nicht nach Zypern(EU- griechischer Teil) zurück zu kehren. Antrag auf Aufenthalt gestellt.- abgelehnt,( Familienzusammenführung) die wir nicht so wollten, sondern als EU Bürger von meinem Recht gebrauch zu machen zurück nach Deutschland, in Bekleitung meines Mannes. Verwaltungsverfahren eingeleitet und Antwort nun> , er darf bleiben, wenn er bis 31.07.2011 den A1 Test nachholt und bis 1.08.2011 eine Arbeit vorweist. Was für eine zweischneidige Klinge. Bis dahin will Ausländeramt Duldung geben (bisher Fiktionsbescheinigung, die aber am 31.03.2011 endet. Duldung ist doch aber ausreisepflichtig! für unerlaubten Aufenthalt. Und räumlich beschränkt? Das heißt, mein Mann kann nicht mit mir nach Österreich oder Schweiz? ist nicht eher eine Verlängerung der Fiktionsbscheinigung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

wie schon von Ihnen erkannt, wäre eine Duldung räumlich beschränkt. Mit der Ausreise verliert man jeglichen Anspruch, sich in D aufzuhalten.

 

http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/__60a.html

http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/__61.html

 

Sie sollten noch klären, warum im Rahmen der Familienzusammenführung ein Arbeitsplatz Ihres Ehemannes gefordert wird. Das entspricht zumindest nicht der Rechtslage, wenn man von Ihrem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland ausgeht bei Einreise. Das Problem dürfte hier sein, dass Sie wohl die Ausreise nach Zypern im Juli der AB als "Auswanderung" verkauft haben?

 

Handelte es sich hierbe um einen Vergleich vor dem Verwaltungsgericht? Was ist hier prozessual abgelaufen?

 

Weitere Voraussetzung für die Aufenthaltserlaubnis (Ehegattennachzug)sind in der Tat die Deutschkenntnisse A1. Diese Prüfung solte so shcnell wie möglich abgelegt werden.

 

http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/__28.html

http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/__30.html

 

Schwierig dürfte sich die Jobsuche mit einer vor allem erst kurz bestehenden Duldung gestalten.

Sie sollten bei der AB darauf hinwirken, dass im Rahmen der Duldung die Aufnahme einer Arbeit ausdrücklich gestattet wird, um die Auflage überhaupt einhalten zu können.

 

Haben Sie im Hinterkopf, dass nach 18 Monaten Duldung dier Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis möglich ist, § 25 V AufenthG.

 

http://bundesrecht.juris.de/aufenthg_2004/__25.html

 

Die Alternative wäre, dass bei Ablauf der Fiktionsbescheinigung Ihr Mann ausreist und unter Einhaltung der Schengen-Fristen wieder in Deutschland einreist und nun erneut Familienzusammenführung beantragt wird.

Dieser Weg ist jedoch ev. verschlossen, wenn bereits eine Duldung vorliegt, da Ihr Mann sich dann im Abschiebeverfahren befunden hat und ev. nicht ohne weiteres wieder einreisen kann.