So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 22847
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Ausländerrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich werde n chste Woche in

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich werde nächste Woche in die Ukraine fliegen, um meine Freundin zu besuchen. Bei dem Besuch, möchte ich ihren Gegenbesuch in Deutschland ermöglichen. Ich bin Deutscher, sie ist Ukainerin. Sie hat eine 4 Monate alte Tochter. Sie wir mit nach Deutschland kommen. Ich möchte das sie die vollen 90 Tage bleibt. Die Verpflichtungserklärung (Wohnraum, Einkommen,..) stellen kein Problem da. Es sind sämtliche Dokumente vorhanden, die die deutsche Botschaft in Kiew benötigt. Allerdings weiß ich nicht, ob das Dokument über die alleinerziehende Mutter, welches meine Freundin hat, ausreicht um ein Visum zu bekommen. Das Dokument ist in russisch verfasst. Selbst wenn das Dokument ausreicht, bin ich mir nicht sicher, ob der Visumsantrag erteilt wird, weil meine Freundin keine "Verwurzelungen" in der Ukraine, gem. der Definition, der deutschen Botschaft vorweisen kann.
Meinen Recherchen zur Folge, befürchte ich eine Ablehnung aus diesem Grund.
Ich habe bereits telefonischen Kontakt zur deutschen Botschaft in Kiew aufgenommen, um nach einen Termin zu fragen, an dem wir zusammen das Visum beantragen. Erstaunlicherweise hat man mir gesagt, dass ich zu diesem Zwecke, meine Freundin nicht begleiten dürfte!? Ich wäre nicht zutrittsberechtigt!?
Nach nachdrücklichen Fragen, warum mir als deutscher Staatsbürger kein Zutritt gewährt würde, habe ich die Antwort bekommen, dass es telefonisch! nicht möglich ist einen Termin zu bekommen. Ich könne mich schriftlich an die Botschaft wenden.
Das werde ich tun! Natürlich ohne den Namen meiner Freundin zu nennen.
Nach diesem Gespräch, frage ich mich, ob der Weg über die deutsche Botschaft aussichtsreich ist. Ich habe erfahren, dass der Weg, ein Visum zu bekommen, über andere Schengenstaaten einfacher ist. Ich befürchte eine Ablehnung der deutschen Botschaft und damit natürlich auch eine Ablehnung anderer Staaten in Folge dessen!?
Ich würde in Betracht ziehen, meine Freundin, während ihres Aufenthalts in Deutschland zu heiraten. Vermutlich ist das in Dänemark am Einfachsten.
In erster Linie möchte ich den legalen Weg gehen!
Wenn die Aussichten gering stehen, würde ich auch über ein anderes Schengenland gehen, um ihren Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen, um dann in Dänemark zu heiraten.
Meine konkreten Fragen:
-kann die deutsche Botschaft den Visumsantrag ablehnen, wenn alle Dokumente vorhanden sind?
-habe ich ein Recht darauf, meine Freundin in die deutsche Botschaft in Kiew zu begleiten, wenn sie ihren Visumsantrag abgibt?
-wie lange können die Behörden einen Nachzug der Ehepartnerin mit Kind, nach Deutschland verzögern, wenn wir in Dänemark heiraten?
-wie beurteilen sie ein Visum über andere Schengenstaaten?...mit Heirat in Dänemark.
Über eine umgehende Beratung, würde ich mich sehr freuen.
Bitte teilen sie mir ihre Beratungsdotierung mit.
MFG
Jens Anders
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich kann die Botschaft das Visum nicht verweigern, wenn sämtliche notwendigen Dokumente beigebracht werden. Hinsichtlich des Kindes könnte sich allerdings folgendes Zusatzproblem stellen, das Sie im Vorfeld gemeinsam mit Ihrer Freundin lösen sollten: Ihre Freundin wird für die Begleitung des Kindes - gleiches gilt für die spätere Familienzusammenführung - die Zustimmung des Vaters benötigen. Diese muss von einem ukrainischen Notar beurkundet werden und der Botschaft in beglaubigter deutscher Übersetzung vorgelegt werden.

Hinsichtlich des Visums gilt zudem Folgendes: Erhält Ihre Freundin ein Touristenvisum, können Sie mit diesem in Deutschland nicht die Ehe schließen. Hierzu würde es eines Heiratsvisums bedürfen. Antragstellerin ist im Übrigen Ihre Freundin. Daher haben Sie grundsätzlich leider auch keinen Auskunftsanspruch, wenn das Visumsverfahren läuft. Allerdings entspricht es der üblichen Praxis, dass Sie als deutscher Staatsbürger Ihre Freundin bei Abgabe des Antrags auch in die Botschaft begleiten können.

Eine Heirat in Dänemark ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Einige ABHs sehen dies allerdings nicht so gerne, und es hat in solchen Fällen schon Probleme mit der Anerkennung von Urkunden gegeben. Im Übrigen müsste Ihre Freundin nach vollzogener Eheschließung in Dänemark zurückreisen in die Ukraine. Sie könnte also nicht unmittelbar anschließend in Deutschland bleiben, sondern müsste in der Ukraine einen Antrag auf Familienzusammenführung/Ehegattennachzug stellen. Dieselbe Problematik würde sich mit einem Visum für einen anderen Schengen-Staat und einer Heirat in Dänemark stellen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich kann die Botschaft das Visum nicht verweigern, wenn sämtliche notwendigen Dokumente beigebracht werden. Hinsichtlich des Kindes könnte sich allerdings folgendes Zusatzproblem stellen, das Sie im Vorfeld gemeinsam mit Ihrer Freundin lösen sollten: Ihre Freundin wird für die Begleitung des Kindes - gleiches gilt für die spätere Familienzusammenführung - die Zustimmung des Vaters benötigen. Diese muss von einem ukrainischen Notar beurkundet werden und der Botschaft in beglaubigter deutscher Übersetzung vorgelegt werden.

Hinsichtlich des Visums gilt zudem Folgendes: Erhält Ihre Freundin ein Touristenvisum, können Sie mit diesem in Deutschland nicht die Ehe schließen. Hierzu würde es eines Heiratsvisums bedürfen. Antragstellerin ist im Übrigen Ihre Freundin. Daher haben Sie grundsätzlich leider auch keinen Auskunftsanspruch, wenn das Visumsverfahren läuft. Allerdings entspricht es der üblichen Praxis, dass Sie als deutscher Staatsbürger Ihre Freundin bei Abgabe des Antrags auch in die Botschaft begleiten können.

Eine Heirat in Dänemark ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Einige ABHs sehen dies allerdings nicht so gerne, und es hat in solchen Fällen schon Probleme mit der Anerkennung von Urkunden gegeben. Im Übrigen müsste Ihre Freundin nach vollzogener Eheschließung in Dänemark zurückreisen in die Ukraine. Sie könnte also nicht unmittelbar anschließend in Deutschland bleiben, sondern müsste in der Ukraine einen Antrag auf Familienzusammenführung/Ehegattennachzug stellen. Dieselbe Problematik würde sich mit einem Visum für einen anderen Schengen-Staat und einer Heirat in Dänemark stellen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)