So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend . Ich habe folgendes anliegen. Ich bin in Deutschland

Kundenfrage

Guten Abend .
Ich habe folgendes anliegen.
Ich bin in Deutschland geboren und habe einen Arabischen Vater aber eine Deutsche Mutter. Vor 2 Jahren habe ich nach jahrelangem Suchen meine Arabische Famile auf Facebook zufällig gefunden. Wirklich Filmreif.Ich sah meinen Eigen Vater nach 33 Jahren das erste mal und meine Geschwister....
Meine Deutsche Mutter gab mich mit 11 Jahren ins Heim wir haben keine verbindung. Ich bin ohne Famile aufgewachsen.

Vor 5 Jahren Heiratete ich meinen 28 Jahre älteren Mann der vor 2 Jahren sehr schwer erkrankte und nun ein Pflegefall ist.
Der halt meines Bruders gab mir die nötige Kraft durchzuhalten. Ende 2009 heiratete er in Jordanien eine Deutsche Frau und reiste im April 2010 durch Ehegattennachzug nach. Er bekam ein Visum für ein Jahr.
Letztes Jahr im November stellten mein Bruder und seine Frau fest das ein Leben zusammen nicht möglich ist. Die meiste Zeit seit seiner Ankunft hier in Deutschland verbrachte er in meinem Haus. Seit Januar 2011 lebt er in einer Wohnung 30 Km entfernt bekommt Geld vom Job Center. Die Wohnung hat er sich genommen weil er dort Die Deutschschule besucht jetzt 5 Monate schon erfolgreich. Da seine Frau die scheidung eingereicht hat bekam er ein Schreiben deutschland bis zum 15.02.2011 zu verlassen da die ehe gescheitert ist.
Wir nahmen uns einen Anwalt der einen Brief an die Ausländerbehörde geschickt hat das mein Bruder hier ein deutschland Familiere Bindung zu seiner Halbschwester hat. Und das vom Grundgesetz her geschützt sei.
Er übersendetet dazu eine Geburtsurkunde und ein Attest meines Hausarzt das ich meinen Bruder Brauche auch weil mein Mann ein Pflegefall ist und ich ihn als Pychische Stütze brauche.
Jetzt kam ein Brief der Ausländerbehörde. An der Ausreise hat das nichts zu ändern.
Dann habe ich den Chef der Ausländerbehörde angerufen ihm alles erklärt.
Er gab mir ein Termin für Montag 11 Uhr um mich anzuhören.
Welche Gesetze kann ich ihm vorbringen das mein Bruder hier bleiben kann?
Ich habe nur meinen Bruder sonst niemand. Er ist so wichtig für mich.
Was können Sie mir für Montag raten

Herzlichen dank im Vorraus

Tanja Kiefert [email protected]
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Für einen längeren Aufenthalt in Deutschland müssen Ausländer nach der Einreise, die abhängig von der Staatsangehörigkeit, dem Zweck und der Dauer des beabsichtigten Aufenthalts entweder mit oder ohne Visum erfolgt ist, bei der Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Den Antrag erhalten Sie bei der Ausländerbehörde, die auch Auskunft über die weiter erforderlichen Unterlagen gibt.

 

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein zeitlich befristeter Aufenthaltstitel. Sie wird zu den im Aufenthaltsgesetz genannten Zwecken erteilt (z.B. Aufenthalt aus humanitären Gründen, zum Zwecke des Studiums, der Ausbildung oder der Forschung, der Ausübung einer Beschäftigung oder einer selbständigen Tätigkeit, zum Familiennachzug für Ehegatten und Kinder, sofern der hier lebende Ausländer selbst ein Aufenthaltsrecht besitzt, oder für Ehegatten und Kinder von Deutschen). Das Aufenthaltsgesetz regelt für die einzelnen Aufenthaltszwecke dabei neben den Erteilungsvoraussetzungen auch, ob ein Rechtsanspruch auf die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis besteht oder ob die Ausländerbehörde eine Ermessensentscheidung zu treffen hat. Die Aufenthaltserlaubnis gilt normalerweise für das gesamte Bundesgebiet, kann aber mit Auflagen und Bedingungen erteilt und verlängert werden. Auflagen, z.B. eine räumliche Beschränkung, können auch nachträglich verfügt werden.

 

Die Aufenthaltserlaubnis bildet - trotz zunächst zeitlicher Befristung - die Grundlage für ein ständiges Aufenthaltsrecht, sofern nicht von Vornherein, z.B. bei zeitlich befristeten Aufenthaltszwecken, eine Verlängerung ausgeschlossen wird. Sie eröffnet die Möglichkeit eines späteren unbefristeten Aufenthaltsrechts (Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG), soweit dies für bestimmte Gruppen von Ausländern durch spezielle Regelungen insbesondere im Bereich der Ausübung einer Beschäftigung nicht von Vornherein ausgeschlossen ist. So ist beispielsweise der Aufenthalt von Au-pair-Beschäftigten auf ein Jahr, von ausländischen Spezialitätenköchen auf 4 Jahre oder von Sprachlehrern zur Erteilung muttersprachlichen Unterrichts an Schulen auf 5 Jahre begrenzt.

 

Die Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels sind sehr unterschiedlich. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Ausländerbehörde.

Im Ergebnis ist aber der erfolgreiche Abschluss des Deutschkurses die wichtigste Voraussetzung für einen dauerhaften Aufenthaltstitel.

Daneben müssen Bemühungen zur Arbeitssuche erkennbar sein.