So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo Ich h tte eine kurze Frage Wenn ein verheirateter

Kundenfrage

Hallo
Ich hätte eine kurze Frage:
Wenn ein verheirateter Mann durch Schulden sein geerbtes Haus verliert und dieses versteigert wird, und vom Vater des Mannes zurückersteigert wird, anstelle des Sohnes,
hatt die Ehefrau, die mittlerweile vom Ehemann geschieden ist, die Hälfte des Hauses?
Mfg
Christoph Löbel
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Beantwortung Ihrer Frage stelle ich folgendes voran:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen in Deutschland bin ich gehalten, darauf hinzuweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nicht erlaubt ist. Sie haben die AGB des Portalbetreibers zur Kenntnis genommen, so dass ich davon ausgehe, dass Sie bereit sind, eine angemesse Vergütung für die untenstehende Beantwortung durch Akzeptieren zu bezahlen. Das vorangestellt möchte ich im weiteren darauf hinweisen, dass es im Rahmen dieses Mediums nur möglich ist, eine mehr oder weniger allgemeingehalte Antwort zu geben, da ich weder Einblick in Unterlagen, noch ein eingehendes Gespräch zur Sachverhaltsaufklärung führen kann. Die untenstehende Antwort dient daher der ersten rechtlichen Orientierung bzw. der Verschaffung eines angemessenen Überblick über die rechtliche Situation und kann und soll keinesfalls die Einholung rechtlichen Rates vor Ort ersetzen.

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

ich fürchte hier besteht keinerlei Anspruch und dies auch schon aus dem Grunde, da ein ererbtes Haus ohnehin dem ehelichen Zugewinnsausgleich nicht zugänglich ist.
Sie hätte also auch für den Fall, dass das Haus nicht versteigert worden wäre, keinen Anspruch gehabt.


Ich hoffe, Ihnen im Rahmen dieses Mediums einen angemessenen Überblick über die rechtliche Situation verschafft zu haben.

Bitte vergessen Sie nicht meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten. Falls Sie eine Nachfrage haben stehe ich sodann gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo

 

Danke für ihre Antwort. Ich muss die erste Frage noch einmal korrigieren:

Wenn ein Ehemann wegen Schulden sein geerbtes Haus versteigern muss, und der Vater vom Ehemann ersteigert dieses, anstatt er dem Sohn Geld gibt, so dass es nicht zur Versteigerung kommt, hat die Ehefrau auf gar nichts Anspruch, obwohl sie ihr Erbe, und (sie arbeitete als Restaurateurin) ihr monatliches Einkommen in das Haus jahrelang ivestiert hat ?

Mfg

Christoph Löbel

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Löbel,

dies ist eine ausgesprochen ungünstige Konstellation, insbesondere wenn die Ehefrau ihr Vermögen in ein Haus investiert hat, dass nicht in ihrem Miteigentum stand.

Vom Grundsatz her gibt es keine anders gearteten Ausgleichsansprüche als über den Zugewinnausgleich.

Ausnahmsweise kann allerdings ein Ausgleichsanspruch, insbesondere in Höhe der Erbschaft dann bestehen, wenn das Ergebnis des Zugewinnausgleichs unbillig wäre. Dies wäre in diesem Fall zu prüfen.

Im Rahmen der Prüfung müsste zunächst das Ergebnis eines etwaigen Zugewinnausgleichs berechnet werden, darüber hinaus müssten die Schulden, die von dem Ehemann aufgenommen und getilgt wurden einer näheren Betrachtung unterzogen werden und letztendlich die Investitionen der Ehefrau dargestellt werden.

Dies kann im Rahmen dieses Forums nicht abschließend geprüft werden, so dass ich Ihnen empfehle, einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort mit einer eingehenden Prüfung zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage hier durch Akzeptieren meiner Antwort. Erst dadurch wird Ihre Anzahlung verbucht und meine Beratung bezahlt. Vielen Dank!
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage hier durch Akzeptieren meiner Antwort. Erst dadurch wird Ihre Anzahlung verbucht und meine Beratung bezahlt. Vielen Dank!
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage hier durch Akzeptieren meiner Antwort. Erst dadurch wird Ihre Anzahlung verbucht und meine Beratung bezahlt. Vielen Dank!