So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Hallo Ich bin alleinerziehende Mutter von einem nun 2 Jahre

Kundenfrage

Hallo

Ich bin alleinerziehende Mutter von einem nun 2 Jahre altem Kind. Der Kindsvater hat sich die ganze Zeit nicht um den kleine gekümmert und uns das Leben zur Hölle gemacht. Er nun seid etwa 2 Monaten begleiteten Umgang zu dem kleinen. Ich habe ebenfalls eine Verfügung gegen ihn erwirkt, an die er sich jedoch nicht hält. Ich kann es leider nicht beweisen, da er schnell immer das Weite sucht. Er will jedoch nun auf das neue Mitsorge recht klagen. Wie kann ich verhindern, dass er das Mitsorgerecht bekommt? Mal davon abgesehen, dass mein Sohn ihn nicht als Papa sieht, sondern meinen neuen Partner. Er ist leider beruflich gebunden und lebt 600 km entfernt. Wir wollen nächtes Jahr heiraten und zusammen ziehen. Jedoch könnte mein Ex der Kosovo Albaner ist und nur Geduldet ist, dies verhindern. Er "kümmert" sich nun nur um den kleinen, damit er nicht abgeschoben werden kann. Aber es muss doch ein Möglichkeit geben, ihn nicht alles zusprechen zu lassen. Sollte er das Mitsorgerecht bekommen, kannich dann auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht klagen? Ich bitte um Hilfe.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Maßgebend ist das Wohl des Kindes. Aufgrund der Vorstrafen und des bisher gezeigten Verhaltens sehe ich für den Vater keine Möglicheit ein geteiltes Sorgerecht zu erhalten.

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu beantworten.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

bislang haben Sie meine Antwort auf Ihre Frage noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies umgehend nachzuholen, da erst durch die Akzeptanz Ihre Zahlung erbracht wird.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie keine Probleme oder Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage durch die Akzeptanz meiner Antwort ab.

Vielen Dank!

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 7 Jahren.
Denken Sie bitte noch daran die Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

Vielen Dank!