So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dirk Bettinger.
Dirk Bettinger
Dirk Bettinger, Rechtsanwalt
Kategorie: Ausländerrecht
Zufriedene Kunden: 743
Erfahrung:  Fachanwalt für Strafrecht
31778273
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Ausländerrecht hier ein
Dirk Bettinger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind eine deutsche Familie,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine deutsche Familie, die von 2002 - 2007 in Caracas, Venezuela gelebt hat. Nun leben wir in Italien und haben aus der Zeit in Caracas unser venezolanisches Hausmädchen mitbringen können, die weiterhin für Haushalt und Kinder zuständig ist. Sie hat hier in Italien eine Arbeitserlaubnis. Nun werden wir im Sommer 2010 nach Deutschland zurückgehen und würden das Mädchen gerne mitnehmen. Über die Deutsche Botschaft in Rom haben wir bereits gehört, dass sich eine Bewilligung des Visum-Antrags für Deutschland schwierig gestaltet: Begründung: Hohe Arbeitslosenzahl!
Ungern würden wir das Mädchen nach Caracas zurückschicken, da die politische Situation sehr instabil ist.

Gibt es eine EU-Regelung für Ausländer, die bereits eine Arbeitserlaubnis für ein EU-Land besitzen und nun gerne in ein anderes EU-Land umziehen möchten? Braucht man da überhaupt einen Visa-Antrag?

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Thorbecke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Ausländerrecht
Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben wie folgt:

Ausländische Fachkräfte beziehungsweise inländische oder von der Bundesagentur für Arbeit vermittelte Hilfskräfte können eine Arbeitserlaubnis-EU erhalten, wenn keine inländischen Arbeitnehmer zur Verfügung stehen. Der Arbeitgeber sollte zunächst bei seiner örtlichen Agentur für Arbeit ein Stellenangebot einreichen. Ist ihm bei den oben aufgeführten Hilfskräften der ausländische Bewerber bereits bekannt, reicht er gleich die Einstellungszusage für die bestimmte Person bei der Agentur für Arbeit mit ein. Die Agentur für Arbeit prüft, ob inländische Arbeitnehmer zur Verfügung stehen und ob die Arbeitsbedingungen, die für vergleichbare deutsche Arbeitnehmer gelten würden, eingehalten werden. Stehen keine inländischen Arbeitnehmer zur Verfügung, erhält der ausländische Bewerber eine Arbeitserlaubnis-EU. Die oben aufgeführten Hilfskräfte erhalten die Arbeitserlaubnis-EU, wenn ihnen die Einstellungszusage über die Zentrale Auslands- und Fachvermittlungsstelle zugeleitet wurde und sie diese nach der Einreise zusammen mit dem Antrag auf Arbeitserlaubnis-EU bei der Agentur für Arbeit vorlegen.
Die Beschäftigung darf erst beginnen, wenn die Erlaubnis zur Aufnahme einer Beschäftigung erteilt worden ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt immer nur aufgrund der von Ihnen getätigten Sachverhaltsangaben. Auch bei nur geringfügigen Änderungen kann eine andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Dirk Bettinger

Adenauerallee 23

53111 Bonn

Tel.: 0228/8503479-0

Fax: 0228/8503479-1

info@rechtsanwalt-bettinger.de

www.rechtsanwalt-bettinger.de

Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.
Wenn ich Ihnen helfen konnte, bitte ich höflich um die Akzeptierung der Antwort und um entsprechende Begleichung der Kosten.
Falls Sie weiteren Klärungsbedarf haben, so nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger

Experte:  Dirk Bettinger hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrte Frau Thorbecke,

ich bitte höfluch um Akzeptierung meiner Antwort. Gerne können Sie auch eine Nachfrage stellen, wenn Sie weiteren Klärungsbedarf haben.

Mit freundlichen Grüßen
RA
Dirk Bettinger