So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Katharina H.
Katharina H
Katharina H,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 21
Erfahrung:  Praxisinhaber at selbststaendig
101039053
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Katharina H ist jetzt online.

bin stark weitsichtig und trage im Alltag meist Kontaktlins

Diese Antwort wurde bewertet:

bin stark weitsichtig und trage im Alltag meist Kontaktlinsen;

Nun ist mir vor Kurzem aufgefallen, dass - wenn ich im Nahbereich etwas fokussiere - sich nur das rechte Auge nach innen bewegt. Sobald ich wieder in die Ferne schaue ist dieses auch das einzige, welches wieder nach außen wandert (1-2 mm würde ich sagen). Das linke Auge bleibt dabei vollkommen unbewegt. Ich muss dazu sagen, dass das linke Auge zudem mein Führungsauge ist. Ich mache mir nun Sorgen, dass ich schielen könnte. Was halten Sie davon? Ist das noch normal? Eigentlich sollten sich doch beide Augen immer synchron bewegen nehme ich an.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Fragestellerin,

Um Ihre Frage zu beantworten, ist es noetig etwas genauer Ihren Befund zu kennen.

Wie stark in Dioptrien ist Ihr Rechtes , Ihr linkes Auge weitsichtig

Haben Sie als kleines Kind eine Brille getragen

Sind Sie mit Abdeckbehandlung behandelt worden, wenn ja welches Auge

wurde abgedeckt und wie lange

Wurde ein Innenschielen diagnostiziert

Ist ein Auge immer etwas schlechter gewesen als das andere?

Habe Sie raeumliches Sehen, und wenn ja wie gut ist es ?

Wird in Winkelsekunden angegeben.

Erst dann, wenn diese Fragen beantwortet sind,

kann man Ihre Beobachtung, die Sie gemacht haben, gegen

andere, z.B. neurologische Ursachen abgrenzen.

Ich vermute, ein Telephongespraech wuerde am einfachsten

Ihre Fragestellung klaeren

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Guten Morgen,Vielen Dank für Ihre Antwort!
Mein rechtes Auge hat etwa +9 Dioptrien und das linke etwa +8 Dioptrien. Meine Weitsichtigkeit würde mit etwa 4-5 Jahren erkannt und seitdem trage ich auch eine Brille bzw. bin später dann auf Kontaktlinsen umgestiegen. Eine Abdeckbehandlung wurde bei mir jedoch nie durchgeführt. Ein Schielen wurde bei mir auch noch nie diagnostiziert bzw habe ich meine Beobachtungen bisher noch nicht gegenüber einem Arzt angesprochen. Ich war über die
Jahre aber bei sehr vielen Augenärzten, denen nichts in die Richtung aufgefallen ist.
Und ja, mein rechtes Auge war sehschärfentechnisch dem linken schon immer etwas unterlegen.
Das räumliche Sehen wurde vor einer Weile schon mal gemessen. Soweit ich mich erinnere ist es denfinitiv vorhanden und auch relativ gut ausgebildet. Wie es mit den Winkelsekunden aussieht weiß ich jedoch leider nicht.
Wie gesagt habe ich diese Beschwerden nur im Nahbereich (bis etwa 20 cm Entfernung) und mit der Brille am schlimmsten. Ohne Sehhilfe oder mit Kontaktlinsen kommt es mir nicht so ausgeprägt vor. Je nachdem, ob ich scharf stelle oder meine Augen "entspanne" wandert das rechte nach außen und beim Fokussieren wieder nach innen. Das linke macht diese Bewegung zwar auch mit aber bei Weitem nicht so ausgeprägt und zudem kürzer.
Ich hoffe Sie können mir einen Tipp geben, woran dies liegen könnte und wie man es bestenfalls behandelt. Ich mache mir wirklich große Sorgen.Vielen Dank ***** *****!MfG

Sehr geehrte Fragestellerin,

Vielen Dank ***** ***** Antwort.

Ihre Weitsichtigkeit ist als hoehergradig anzusehen. Ohne Korrektur

sprich ohne Brille oder Kontaktlinse leisten Ihre Augen Schwerarbeit,

insbesondere beim Nahsehen, bei dem die Akkommodationsleistung

am hoechsten ist. Zum Nahsehen, werden beide Augen nach innen gestellt,

diese sogenannte Convergenz und die Naheinstellungsreaktion sind im

Gehirn verschaltet. Bei den chronisch ueberlasteten Weitsichtigen wird Innenschielen

ausgeloest. Je besser und vollstaendiger Ihre Korrektur ist, je entspannter sind die

Augen und je weniger Anreiz besteht zum Innenschielen.

Eine Massnahme waere also, testen zu lassen, ob Sie unter Umstaenden etwas mehr

Plusglas annehmen und diese zusaetzliche Entspannung das eintretende Schielen mildert

Haeufig treten die von Ihnen geschilderten Beschwerden bei zunehmender Bildschirmarbeit auf.

Auch eine orthoptische Untersuchung (Sehschuluntersuchung) bringt mehr Aufschluss ueber

Ihr gesamtes Binocularstehen und deckt vielleicht weitere Schwaechen auf.

Mchen Sie sich nicht zuviele Sorgen, mit einer so hohen Weitsichtigkeit sind die von Ihnen

geschilderten Beschwerden haeufig.

Mit freundlichen Gruessen

K. Hansen

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hansen,vielen Dank ***** ***** einmal für Ihre hilfreiche Auskunft. Ihr professioneller Rat hat mir sehr gut weitergeholfen.
Eine letzte Unsicherheit hätte ich nur noch: denken Sie, es könnte sich in meinem Fall um eine Winkelfehlsichtigkeit handeln? Kopfschmerzen, Schwindel, Doppelbilder, tränende Augen oder sonstige typische Symptome dafür konnte ich bei mir immerhin noch nicht erkennnen.
Ich werde Ihrem Rat auf jeden Fall folgen und bald einen Termin beim Augenarzt vereinbaren.Vielen lieben Dank!

Sehr geehrte Fragestellerin,

Die sogenannte Winkelfehlsichtigkeit ist ein Begriff aus der Augenoptik, und die Vorstellungen hierzu sind sehr

umstritten und nicht in der Medizin anerkannt.

Die Vorstellung ist, dass die aeusseren Augenmuskeln beider Augen zu lang sind, nicht miteinander korrenspondierende Netzhautstellen beider Augen eine fehlerhafte Bildgebung bewirken und das Ganze

mit einer Prismenkorrektur zu bessern sei.

Um eine Winkelfehlsichtigkeit bei sich feststellen zu lassen, muessen Sie einen Optiker oder Optometristen

aufsuchen, der eine derartige Testung nach Haase bei Ihnen vornimmt und Sie dann auch mit einer

Prismenkorrektur in der Brille behandelt.(Was hinreichend umstritten ist)

Ich kann es Ihnen nicht empfehlen, diesem Gedanken nachzugehen, bedenken Sie, eine Prismenkorrektur

kann ein zweischneidiges Schwert sein, und Sie unter Umstaenden in eine Schieloperation treiben.

Sollten Sie eine primenatische Zusatzkorrektur in ihrer Brille benoetigen, wird es Ihnen Ihr Augenarzt und

Ihre Orthoptistin sagen, und Ihnen auch genau begruenden warum.

Nach Ihrer Schilderung ist die Wahrscheinlichkeit am groessten, dass Ihre starke Weitsichtikeit

die Ursache Ihrer Beschwerden ist und eine adaequate Vollkorrektur Ihnen den groessten Nutzen bringen wird.

Mit freundlichen Gruessen

K. Hansen

Katharina H,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 21
Erfahrung: Praxisinhaber at selbststaendig
Katharina H und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.