So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 3230
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Betr.: Autologe Serumaugentropfen! Gibt es Gesetl.- oder Ersatzkassen,

Kundenfrage

Betr.: Autologe Serumaugentropfen!
Gibt es Gesetl.- oder Ersatzkassen, die die Behandlung bzw die Loborkosten übernehmen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo und guten Tag,

da die Herstellungskosten nicht unerheblich sind und die meinssten Kassen, privat wie auch gesetzlich, die Kosten nicht automatsch übernehmen, muss eine Übernahme der Kosten bei der jeweiligen Kasse beantragt werden.

Serumaugentropfen aus Eigenblut sind in bestimmten Fällen anderen Tränenersatzmitteln überlegen. Nebenwirkungen sind äußerst selten. Allergische Reaktionen sind auszuschließen, da Serumaugentropfen keine künstlichen Zusätze enthalten.
Wegen der Einzigartigkeit dieser Behandlungsmethode sind inzwischen auch viele Krankenkassen zur Erstattung der Kosten bereit. Hierfür sollte man bei der jeweiligen Kasse nachfragen und wie schon oben geschrieben, eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragt werden.
Dazu wünsche ich alles Gute und raschen Erfolg ,

MFG

Dr. Garcia
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Der Antrag wurde gestellt und abgelehnt. Der Ablehnung wurde widersprochen.


Meine Frage war, gibt es mittlerweile Kassen, die das im Einzelfall übernommen haben, wenn ja welche!!!

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo ,

diese Infoarmation das schon ein Antrag gestellt wurde, fehlte mir .
Da ich nicht alle Leistungen der bekannten Krankenkassen kennen kann, kann ich ihenn nur den Tip geben, sich an folgende Adresse zu wenden:

http://www.gkv-spitzenverband.de//gkv/

Das ist eine übergeordnete Behörde die ihnen sicherlich Auskunft zu Ihrem Problem geben kann.

Da die Kosten zur Herstellung des Serums aber nur ca. 100 Euro betragen, sollten sie abwägen, ob sie diesen Betrag nicht besser selbst übernehmen, auch um Zeit einzusparen und die Behandlung rasch beginnen zu könnnen, was ja ihre Gesundheit dienlich sein wird.

Ich wünsche alles Gute und rasche Klärung,

MFG

Dr. Garcia