So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Guten Tag, Hatte vorletzten Mittwoch eine Augenmigrane mit

Kundenfrage

Guten Tag,

Hatte vorletzten Mittwoch eine Augenmigrane mit den Blitzen auf dem rechten Auge. Dauer ca 1 Stunde. Es war leider spät abends. Hatte es schon mal und dachte mir das geht schon wieder weg. Am nächsten Tag hatte sich dann meine Wahrnehmung total verändert. Sehr licht empfindlich und Lichtquellen haben sich eingebrannt. Text flimmerte und die hatte einen Schleier im sehen. Bin dann zum Augenarzt und er hatte mich untersucht allerdings ohne Pupillen Erweiterung und meinte wäre nur eine Migräne und es gäbe sehr viele gründe dafür. Aber das geht wieder weg.

Nach Weiteren 5 Tagen hatte es mit keine Ruhe genommen und bin zu einer Augenklinik. Netzhautscan hatte nichts auffälliges gezeigt. Der Arzt meinte ich hätte einen hohen Blutdruck und ich solle im März wieder kommen. Diese Diagnose hatte mich so enttäuscht dass mir total schwindelig wurde und sie mich in die Notambulanz am angeschlossenen krankenhaus gebracht haben. Blutwerte und Druck waren gut keineswegs hoch. Dort bekam ich weitere Untersuchungen, CT vom Gehirn anschließend Neurologe Sehnerv etc. Keine Auffälligkeiten. Der Neurologe meinte ich könne warten oder eine Einweisung in die Neurologie um alles auszuschließen. Bin nun seit vier Tagen da bekam weitere Untersuchungen, Nerven Funktionen, MRT vom Augen Bereich und Lumbalgie Test. Soweit passt alles. Momentan bekomme ich auch noch hochdosiert Kortison Vermutung auf auf Sehnerventsuendung. Es wird aber nicht viel besser.

Haben sie eine Idee was ich haben könnte?

Vielen dank XXXXX XXXXX Hoffnung.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, gerne beantworte ich Ihre Fragen.

Eine Augenmigräne beginnt in der Regel mit einem Flimmern, welches sich ausdehnt, ggf. mit Farben und Zacken. IM ANSCHLUSS treten meist Kopfschmerzen auf, Aktivitäten des Alltags machen das meist schlimmer, so dass man schummriges Licht und eher Ruhe zu suchen pflegt.

Die Dauer von einer Stunde passt eigentlich nicht so gut zur Augenmigräne. Auch nicht das Fortbestehen von Symptomen am Folgetag. Die Pupillenerweiterung MUSS sein. Bei Lichtblitzen dieser Art muss einmal nachgesehen werden, dass keine Defekte in der Netzhaut entstanden sind!
Bitte gehen Sie wieder zum Augenarzt.

Sehr gut ist, dass Sie sich nun in einer Neurologie eingefunden haben. Hier wird hoffentlich alles Erforderliche gemacht. Unbedingt wäre wichtig zu wissen, ob im VEP eine verzögerte Latenz auf dem betroffenen Auge gemessen wurde. Das wäre ein Kriterium für eine Sehnervenentzündung.

Ebenso wäre wichtig eine OCT der Netzhaut um den Sehnervenkopf herum zu machen. Darüber hinaus sollte eine MRT Untersuchung des Schädels erfolgen.

Welchen Anhalt gibt es für eine Sehnervenentzündung? Sehen Sie Rottöne mit dem betroffenen Auge schlechter? Haben Sie eine Einschränkung der Sehschärfe, wurde eine Messung des Gesichtsfeldes gemacht?

Momentan können sie selbst nichts machen - Sie müssen auf weitere Abklärung drängen.



Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Beutelspacher



---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer