So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ein über Nacht auftretendes stark blutunterlaufenes Auge, nur

Kundenfrage

Ein über Nacht auftretendes stark blutunterlaufenes Auge, nur links, Mann 59, (um die Pupille herum, nicht in der Pupille), ist ja vermutlich eine Bindehautentzündung, die durch Zugluft entsteht? Verschwindet ja in der Regel nach paar Tagen wieder hoffe ich von alleine. Wie kann man den ich sage mal Blutauflösungsprozeß in der Bindehaut beschleunigen, damit wieder das Weiß sichtbar wird und das Rot also verschwindet?

Danke XXXXX XXXXX
und viele Grüße von
Siegfried
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Leider kann man das Blut bei einer Bindehautunterblutung kaum auflösen - wie Sie sagen, es dauert ein paar Tage. Wenn eine Bindehautentzündung besteht, muss ggf. ein Antibiotikum verordnet werden - es wäre hier sinnvoll, beim augenärztlichen Notdienst oder bei einem Augenarzt vorbeizuschauen, damit ggf. die Harmlosigkeit des Befundes bestätigt werden kann.

Wenn es nur eine Bindehautunterblutung ist, ist nichts weiter zu tun. Der Hausarzt sollte bei Gelegenheit die Blutgerinnung, den Blutdruck und das Blutbild überprüfen.

Ein operatives Vorgehen würde man nur wählen, wenn eine massive, sehr dicke Blutung auftritt. Ansonsten einfach warten. Das Einbringen von Tropfen und Salben bringt in der Regel nichts.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Beutelspacher


---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Können Sie mir noch sagen, was die Ursachen für das Auftreten einer solchen Bindehautunterblutung sind - gibt es (bei häufigem Auftreten) evtl erbliche Zusammenhänge?

 

Danke!

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ursachen für eine Bindehautunterblutung können sein:

1.) Veränderungen der Blutgefäße der Bindehaut
2.) Blutgerinnungsstörungen, z.B. auch nach Einnahme von Aspirin
3.) hoher Blutdruck
4.) mechanische Reizung durch Finger, oder auch starke Augenbewegungen während der Tiefschlafphase
5.) Blutbildveränderungen, sehr niedrige Thromozytenzahlen z.B.

Erblich sind angeborene Blutgefäßerkrankungen oder Erkrankungen des Bindegewebes (z.B. Ehlers-Danlos-Syndrom - das wüssten Sie aber).

Mit freundlichen Grüßen,


Prof. Beutelspacher


--

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer