So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Hallo, ich hatte vor zwei Jahren einen Unfall wobei mein Auge

Kundenfrage

Hallo,
ich hatte vor zwei Jahren einen Unfall wobei mein Auge beschädigt wurde. Ich kann mittlerweile nur noch hell und dunkel sehen. Wie hoch schätzen Sie die Invalidität eines solchen Auges ein, wenn ein Auge lt. Gliedertaxe 50% Invaliditätsleistung hat. Leider hat mein Augenarzt ein Gutachten von nur 7/25 also 14% Invalidität bescheinigt. Ich habe gegen das Gutachten Widerspruch eingelegt und warte nun noch ein Gutachten der MHH ab. Trotzdem möchte ich gern wissen, wie Sie mein fast erblindetes Auge einschätzen.
MfG
Daniel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

gerne beantworte ich Ihre Frage.
Bitte teilen Sie mir mit, ob es sich um eine private Unfallversicherung oder die gesetzliche Unfallversicherung handelt (BG). Die Berechnungen unterscheiden sich. Bestehen in Ihrem Vertrag Sondervereinbarungen bzgl. Augenverletzungen? Gab es einen Vorschauen? Wie alt sind Sie? Wurde das Auge schon vor dem Unfall operiert? Hat das Auge noch eine Linse oder wurde eine Kunstlinse eingesetzt?

Die private Unfallversicherung kennt nur "Einzelaugen".

Gerne bin ich bereit, Ihnen die Frage ausführlich zu beantworten. Für die Beantwortung dieser Frage erhalte ich 9.05$, das sind knapp 6 Euro. Ich müsste Sie bitten den eingesetzten Betrag zu erhöhen, da der für mich einzubringende Zeitaufwand den Betrag von 6 Euro (vor Steuer!) bei Weitem übersteigt.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher
FA f. Augenheilkunde



---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Akzeptieren.
Bitte beantworten Sie mir die offenen Fragen, damit ich Sie effektiv unterstützen kann.

MfG

PD Dr. Beutelspacher
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nun zu Ihren Fragen:
Ich bin 50 Jahre alt und meine Augen waren immer in Ordnung. Ich habe nie eine Brille getragen und trage jetzt eine Lesebrille.
Die Gutachten gingen an die priv. Unfallversicherung und an die BG.
Operiert wurde mein Auge ca. ein Jahr nach dem Unfall. Es wurde eine neue Linse eingesetzt und zum Schluß noch einmal gelasert. Alles half nichts. Meine Netzhaut hat sich abgelöst und meine Hornhaut ist sehr vernarbt, dadurch habe ich einen Schleier vor meinem Auge. Dies führt zusätzlich zu einer Beinträchtigung meines gesunden Auges.
Wie kann ich nun ein Gutachten erhalten welches meine Invalidität richtig zum Ausdruck bringt. Ich kann mit dem Auge nichts mehr anfangen, dass ist auch die Aussage des Arztes.
MfG
Daniel Achtermann
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Achtermann,

besten Dank für Ihre Antworten.

Offensichtlich ist das Auge in der Tat in Folge des Unfalls vor 2 Jahren nun fast funktionslos geworden.

Zu unterscheiden sind die 2 Versicherungen.

1.) private Unfallversicherung. Ich nehme an, diese hat bereits reguliert und es geht um eine Erweiterung der Zahlung.
Da Sie von Fünfundzwanzigstel sprechen, kommt in Ihrem Falle offensichtlich die AUB 88 zur Geltung.
Der Verlust eines Auges würde mit 25/25 bewertet werden. Der Invaliditätsgrad mit 50%.

2.) gesetzliche Unfallversicherung: hier würde bei voller Sehschärfe auf dem 2. Auge der Verlust oder das Erblinden (Wahrnehmung nur noch von Hell / Dunkel = Erblindung) mit 25% MdE bewertet werden. Auch die OPs mit Linse/Netzhaut etc. würde hier keine Höherstufung auslösen.

Ich gehe davon aus, dass das Gutachten der MHH zu einer ähnlichen Einschätzung kommen wird wie ich.
Ich kenne den Befund nicht, nur Ihre Angaben, daher ist das natürlich mit Einschränkung zu sehen.

Literatur hierzu falls Sie sich hier einlesen möchten:
http://books.google.de/books?id=lDMHU3S_5tkC&printsec=frontcover&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

Bernhard Lachenmayer - Begutachtung in der Augenheilkunde

Dies ist das Standardwerk auf das sich fast alle Gutachter beziehen.

Dies wäre ggf. für Ihren Rechtsanwalt auch geeignete Literatur.

ICh hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Einschätzung helfen.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher



---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer