So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ich leide seit ca. 9 Monaten an einem Makula dem. Die bisherige

Kundenfrage

Ich leide seit ca. 9 Monaten an einem Makulaödem. Die bisherige Behandlung mit mehreren Einspritzungen neben das Auge bzw. in den den Glaskörper (metadexason) brachte keine messbare oder subjektive Verbesserung des Sehvermögens ( ca. 0,2 li). Nun wurde mir die Behandlung mit Ozurdex vorgeschlagen; die Kostenübernahme zu dem vorgelegten Behandlungsplan wurde allerdings von meiner BKK (Audi) abgelehnt.
Im Internet existieren Informationen, nach denen dieses Medikament bereits seit 2010 in der EU "zugelassen" sei. Bestehen Chancen auf Kostenübernahme ? Wie sieht der Vergleich mit Stellungnahmen anderer KK'n oder mit "alternative Behandlungsformen" aus?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, gerne beantworte ich Ihre Frage.

Ich verstehe, dass Sie schon mehrfach parabulbär Dexamethason erhalten haben und nun Ozurdex gegeben werden soll.

Was ist der Grund für das Makulaödem? Ein Gefäßverschluß? Diabetes?

Ozurdex ist bei venösem Gefäßverschluss zugelassen und von den KK erstattungsfähig. Ansonsten handelt es sich um eine Off Lable Therapie - die ggf. selbst bezahlt wird.

Haben Sie schon an Triamcinolon intravitreal gedacht? Das ist ein kristallines Kortikoid mit serh geringen Kosten i.V. zu Ozurdex.

Bitte um die vorgenannten Details.

MfG,

PD Dr. S. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Genauere Beschreibung von Augenleiden/OP's/Therapie (bisher immer nur LA):

Juni 2010 - OP Vitrektomie "Peeling wegen Verklebung"(Glaskörper zu Netzhaut)

Juli 2010 - OP wegen partieller Netzhautablösung, Endolaserkoagulation, V < 0,35

seit Aug 2010 bis heute - cystoides Maculaödem mit Visusreduktion (0,2 - 0,3)

Ursachenbefund: "nach vorgenannten OP'S" => ich tippe auf Gefässverschluss !?

Sept 2010 - Triamcinolon parabulbär + Diamox-Tabletten

Okt 2010 - Dexamethason intravitreal

Nov 2010 - Triamcinolon parabulbär + Diamox-Tabletten

Feb 2011 - Dexamethason intravitrel 0,4 mg

bis heute konnte keine Verbesserung festgestellt werden, weder bei der subjektiven

Wahrnehming noch bei der OCT-Kontrollmessung!

Mai 2011 - Vorschlag zur Injektion von Ozurdex (off label !)

Der von der Klinik vorgelegte Therapie -und Kostenplan wurde von meiner BKK (AUDI)

im ersten Ansatz abgelehnt.

 

Bitte um Ihre fachliche Meinung und Ratschläge zu weiteren Therapiemöglichkeiten