So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

therapieresistente Blepharokonjunktivitis ( bei glaukom)

Kundenfrage

mir wurde therapieresistente Blepharokonjunktivitis ( bei glaukom ) bescheinigt. Der Augenarzt hat mich abgegeben mit Überweisung an eine Augenklinik. Was steht mir bevor ? Gibt es Heilungschancen ?
Macht es Sinn, weiter Cortison zu gebn ( Dexa CDO ) ? Wie überstehe ich die Zeit bis zum Termin bei der Augenklinik ( 1.6. ) ?
B. Rittmeier
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Frau/Herr Rittmeier!
Gerne beantworte ich Ihre Frage.
Ich darf zusammenfassen: Sie haben ein Glaukom und tropfen daher schon länger Brimonidin und Lumigan) Seit einiger Zeit haben Sie rote, brennende Augen dir trotz Therapieversuche Ihres Augenarztes nicht besser wurden; Sie haben neben kortisonhaltigen Medikamenten (Vexol/Dexa EDO/Dexa Biciron) auch schon sogenannte NSAIDs (Diclofenac) und künstliche Tränen versucht.

Bislang ist trotz einiger Versuche keine befriedigende Situation eingetreten.

Zunächst sollten Sie vor dem Termin in der Augenklinik keine Scheu haben. Man wird (und sollte) sicherlich einen Abstrich der Augenbindehaut vornehmen, um eine chronische Infektion auszuschließen. Nach einigen Tagen wird dann hier ein Ergebnis vorliegen.

MeineR Meinung nach macht es nicht so viel Sinn, die Tropfen weiter zu nehmen; dann hätten nämlich die Kollegen in der Klinik die Gelegenheit das Vollbild Ihrer Beschwerden zu sehen. Denn eine gewisse Besserung wird das kortisonhaltige Medikament ja schon bringen.

Ansonsten ist darüber nachzudenken, ob Sie nicht gegendas Konservierungsmittel in den beiden Augentropfen (BRimonidon und Lumigan: BENZALKONIUMCHLORID) reagieren und Ihre Beschwerden hierauf begründet sind. Ich würde ehrlich gesagt auf unkonservierte Augentropfen umstelllen.

Weder Lumigan, noch Brimonidin liegen derzeit unkonserviert vor.

Lumigan ist aus der Klasse der Prostaglandinanaloga, momentan ist hier nur das Taflotan sine erhältlich. Aus der Wirstoffklasse der Alpha1 Agonisten ist kein Alternativpräparat vorhanden. Hier sollte der Besuch in der Augenklink dazu dienen, dieses Thema zu besprechen.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen.


Mit freundlichen Grüßen,


PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
sehr geehrter Herr Dr. Beutelspacher,
es stimmt, seit ich ab gestern und heute morgen und Mittag Dexa genommen habe, sind zumindest die Sehstörungen mit den " verklemmten " Augen reduziert. Trotzdem macht es natürlich keinen Sinn, so weiterzuverfahren und ich werde dies auf Ihren Rat hin auch tun.
Zu Brimonidin Druck muss ich sagen, dass ich jeweils nach Einnahme ein gute Verbesserung verspüre, die allerdings nur ca. eine halbe Stunde andauert - dann werden die Augen trocken und ich muss dringend Tränen geben. Wenn ich keine Dexa ab jetzt mehr nehme, dürfte der Druck auch nicht weiter steigen ( Stand gestern 26 / 19 ). Kann ich die Drucktropfen aussetzen? Wie komme ich an die nicht- konservierten Tropfen ?
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Brimonidin als Alpha1 Agonist macht die Blutgefäße erst einmal eng, d.h. die Aguen werden weißer, sehen besser aus. Das deckt sich mit Ihrer "1/2 Stunden Erfahrung. Klingt ganz danach, dass Sie möglicherweise die Gefäßerweiterung durch die PRostaglandinanaloga (Lumigan) nicht "abkönnen", dazu noch eine fraglich Unverträglichkeit von Benzalkoniumchlorid?
Der Druck von 26 wäre eher nicht zu tolerieren.
Sie haben recht: Dexa EDO steigert den Druck bei ca. 30% der Patienten). Die Drucktropfen würde ich auf keine nFall aussetzen.

Wenn Sie ein vertrauensvolles Verhältnis zu Ihrem lokalen Augenarzt haben, können sie ihn direkt auf die Möglichkeit unkonservierter Augentropfen ansprechen.
Ansonsten sind die natürlich rezeptpflichtig.

mfg

PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zusätzlich habe ich letzte Woche die Lidränder mit Oxytetracyclin massiert, weil die Talgdrüsen verstopft und entzündet waren. Sollte ich das auch aussetzten ß
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Oxytetracyclin ist eines meiner "Lieblingsmedikamente"weil es sehr gut bei der chronischen Lidrandentzündung wirksam ist.

Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
VIELEN DANK
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gerne, Fragen Sie einfach nach, wenn noch etwas unklar ist.