So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Soebenwird festgestellt, dass meine Hornhaut kollabiert ist,

Kundenfrage

Soebenwird festgestellt, dass meine Hornhaut kollabiert ist, 13 Tage nach einer OP des grauen Stars.

Was heisst das für die Zukunft, was kann gemacht werden?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.

N Halbheer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin,
Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.


Wie Sie ja wissen wird bei einer Grauen Star OP die Linse gegen eine neue Kunstlinse ersetzt. Nun hat offenbar die Hornhaut ein Problem - ich nehme an nicht kollabiert, sondern dekompensiert.

Was ist das eigentlich?

Die Hornhaut ist das Fenster zur Außenwelt. Sie ist dreischichtig aufgebaut. Außen das Epithel, dann das dicke Hornhaut Bindegewebe (Strome) und ganz innen die zarten Endothelzellen. Diese Zellen führen über einen aktiven, energieverbrauchenden Mechanismus Wasser aus der Hornhaut ins Augeninner ab und halten die Hornhaut klar. Wenn dieser Mechanismus nicht mehr klappt, quellen die Hornhautfasern, es kommt zu einem Ödem, die Hornhaut ist nicht mehr klar. Insbesondere nach einer Grauen Star OP, wenn die Dichte dieser Zellen vor der OP nicht hoch genug war, können diese Probleme auftreten.
Leider kann man das vor einer OP nicht immer in idealer Weise vorhersagen, wie die Zellen reagieren.


Die Behandlung mit Kortison ist OK. Ergänzend kann eine Behandlung mit sogenannten hyperosmolaren Kochsalztropfen erfolgen (Kochsalz als Augentropfen in relativ hoher Konzentration). Diese Maßnahme entzieht der Hornhaut Wasser.

Viel mehr kann man momentan nicht machen. In den allermeisten Fällen erholt sich die Hornhaut nach einiger Zeit (Größenordnung 2-4 Wochen) wieder.

Wenn das aber nicht der Fall ist und die Hornhaut trüb bleibt und die Sehschärfe nicht ausreicht, muss man darüber nachdenken ggf. eine Hornhautverpflanzung vorzunehmen. Diese Entscheidung muss aber über ein spezialisiertes Augenzentrum erfolgen.

Sie sollten mit Ihrem Operateur in engem Kontakt bleiben, dass die Therapie weiter optimiert werden kann.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher