So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ich leide lt. CT unter einer hypertesiv bedingten Mikroangiopathie

Kundenfrage

<p>Ich leide lt. CT unter einer hypertesiv bedingten Mikroangiopathie mit ständigem Schleiersehen der Augen. Bereits am Morgen schon und Verstärkung durch körperlich und psychische Belastungen. Lt. Befund beim Augenarzt keine Probleme mit der Netzthaut. Blutzucker in Ordnung Behinderung beim Autofahren und durch Blendung Sehstärke in Ordnung</p><p>Augenarztbefund: RA: (Mydr,) Papille o.B. Macula altersentspr., Gefäße unauff.,</p><p>Periferie regelrecht kein Fundus hypertonicusLA: wie RA</p><p>Geringe Linsentrübung bds. noch keine Catarakt-OP</p><p>Regelrechter Augenbefund, Keine Erklärung für Schleiersehen</p><p> </p>
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrteR Patient, gerne beantworte ich Ihre Frage.Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.

Ich gehe davon aus, dass Sie aufgrund Ihrer Sehbeschwerden mit dem CT untersucht wurden und hierbei die hypertensive Mikroangiopathie festgestellt wurde.
Das Auge ist ja eigentlich Teil des Gehirns, so dass ich zumindest einen Fundus hypertonicus erwarten würde.

Besonders auffällig an Ihrer BEschreibung finde ich, dass sich die Beschwerden des schlechteren Sehens bei Belastung verstärken. Ich rate daher, die Durchblutungssituation im Gehirn weiter zu untersuchen. Das geht sehr gut mittels einer farbkodierten Doppler- Duplexsonografie der hirnversorgenden Schlagadern, bitte incl. Arteria carotis interna, A. basilaris. Einige Neurologen machen diese Diagnostik sehr dezidiert. Sinnvoller als das CT wäre ein MRT des Schädels mit besonderen Sequenzen, wie Diffusionswichtung, Fettsuppression, MRA.

Ferner sollte auch das Auge weiter abgeklärt werden. Gibt es schon eine Gesichtsfelduntersuchung?
Wie verhält sich Ihr Auge in der Dämmerung, sehen Sie hier schlechter? besteht ein Trockenes Auge bei Ihnen?

Nehmen Sie Medikamente?

Ich denke ich kann Ihnen noch mehr Hilfestellung geben, wenn Sie die ergänzenden Informationen nachliefern.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Weitere Informationen:

. kein trockenes Auge

. noch keine Gesichtsfelduntersuchung

. bei Dämmerung und Sonne schlechteres Sehen in Abhängigkeit von der Belastung

. Es handelt sich um Schleier vor den Augen, die Sehstärke wurde durch die Brille

. korrigiert

. Medikamente:

. Nebivolol

. CoAprovel

. Amlodipin

. Inegy

.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welche Therapie könnte mir helfen, um das "Schleihersehen" zu minimieren?
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin, lieber Patient,

danke für Ihre Rückmeldung.
Aus Ihren Medikamenten sehe ich eine mehrfache Kombinationstherapie gegen hohen Blutdruck.
Eine wechselnde Sehschärfe, Schleiersehen können schon auf eine Gefäßbelastung hindeuten.

Zum Vorgehen:

1.) Ganz wichtig: Gesichtsfelduntersuchung und auch MRT machen lassen!

2.) In einem größeren Augenzentrum kann man je nach Ausfall des Gesichtsfeldbefundes auch eine Elektroretinografie machen lassen.

Eine richtige Diagnose gibt es ja noch nicht - zunächst weitergehende Untersuchungen machen lassen, dann kann eine Therapie geplant werden. Im besten Falle ist es dich eine leichte Linsentrübung, die man mit einer Grauen Star OP beseitigen könnte.

Mit freundlicen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher