So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Guten Tag, habe seit vielen Jahren bei den Augen au en auf

Kundenfrage

Guten Tag, habe seit vielen Jahren bei den Augen außen auf der Haut rote Punkte, sie kommen und gehen, sind etwas erhaben und die Haut fühlt sich etwas empfindlicher an. Habe die Creme Elidel vom Hautarzt erhalten- hilft, aber wenn ich sie nicht nehme, kommen die Punkte wieder. Was kann es sein, wie kann man es effektiv behandeln. Bin gerade stillende Mutter (die Creme hab ich in der Schwangerschaft zur Behandlung erhalten!?). Denke für die Antwort, Elisabeth
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin. Gerne beantworte ich Ihre Frage aus augenärztlicher Sicht. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
Die Erkrankung die Sie nennen klingt wie eine Art Ekzem, eine chronisch entzündliche Liderkrankung. Die Anwendung von Elidel ist sehr richtig, aber in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit existieren kaum Daten, so das hier eine Risikobewertung eigentlich nicht möglich ist und ich ehrlich gesagt die Anwendung nach Möglichkeit vermeiden würde. Antibiotika würde ich eher unkompliziert ansehen und auch während der Stillzeit als möglich. Sie sollten die Spezialambulanz einer Universitäts-Hautklinik oder -Augenklinik aufsuchen, damit hier die Liderkrankung richtig klassifiziert und behandelt werden kann.
Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher