So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ich habe grauen star und muss mich entscheiden entweder f r

Kundenfrage

Ich habe grauen star und muss mich entscheiden entweder für eine torische Linse oder eine multifokallinse. Die augenklinik empfiehlt die multifokallinse, mein augenarzt die torische, da er zu viele unzufriedene Patienten mit multifokallinsen hat. Ich muss häufig nachts fahren. Als lehrerin(59 J)ist es umständlich, wenn ich eine lesebrille beim unterrichten trage. Seit jahren benutze ich im alltag eine nah- und eine fernlinse. Ihr Rat?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde und auch für dieses Fach habilitiert.
Ihre Unsicherheit bezüglich der Linsenauswahlt kann ich gut nachvollziehen. Ich benötige noch ein paar Angaben von Ihnen, um hier ein Beurteilung machen zu können. Bitte teilen Sie mir Ihre Refraktion mit, d.h. Ihre Brillenwerte für das rechte und das linke Auge und möglichst auch Ihre Sehschärfe.
Die beiden von Ihnen genannten Linsen bezwecken ja unterschiedliche Dinge. Die Multifokale Linse erlaubt Nah- und Fernsehen gleichzeitig. Die torische Linse gleicht den Astigmatismus aus. Verstehe ich Sie recht, dass Sie KEINE Gleitsichtbrille haben, sondern für Nähe und Ferne jeweils mit getrennten Brillen korrigieren?
Bis später,
PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
<p>Danke für Ihre Antwort. Habe in der Zwischenzeit in der Augenklinik angerufen:</p><p>re: -9,5 cyl -0,5 A 15</p><p>li: -10,25 cyl -1,0 A 164</p><p>Ich habe keine Gleitsichtbrille. Ich habe bist jetzt nur Kontaktlinsen getragen. Im Alltag und Beruf im li Auge eine Nahlinse, im re Auge eine Fernlinse. Zum Autofahren, Fernsehen, Kino,Theater auch im li Auge eine Fernlinse.</p><p>Eine Multifokallinse würde sich insofern für mich anbieten, da ich im Alltag eigentlich keine Lesebrille möchte, andrerseits brauche ich eventuell doch eine bRille zusätzlich, wenn sich das Auge verändert. Wie sieht das mit Nachtfahrten aus?</p><p> </p><p>Ich hoffe Ihnen genügen diese Infos.</p><p>Mit freundlichen Grüßen </p><p>Elisabeth Rauser</p><p> </p>
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke. Die hohe Kurzsichtigkeit und der relativ geringe Astigmatismus sollten eigentlich kaum die Indikation zu einer TORISCHEN Linse stellen. Auch sehe ich bei der hohen Kurzsichtigkeit den Einsatz einer multifokalen Linse eher als kritisch. Es beteht eher die Möglichkeit, dass Sie sich nach der OP schlecht an die neuen Linsen gewöhnen. Das von Ihnen bereits praktizierte "Monovision" = 1. Auge für Ferne 2. Auge für Nähe wäre hier deutlich sinnvoller. Mein Rat wäre eher hier STANDARD Einstäkenlinsen zu verwenden und vom bisher praktizierten Schema nicht abzuweichen. Wenn Sie keine Lesebrille im Alltag wünschen, würde sich eine Berechnung der Kunstlinse für eine postoperative Refraktion von ca. -2 bis -3 empfehlen. Dann müssten Sie allerdings für die Ferne eine leichte Brille zum Ausgleich der Kurzsichtigkeit tragen. Die Multifokal-Linse klingt auf den ersten Blick natürlich verlockend.....wie gesagt, sehe ich aber in Ihrem Falle eher kritisch. Bei Nachtfahrten steigt bei den MF Linsen eher die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Reflexe / Halos. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weiter Details benötigen. mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Dr. Beutelspacher,

bitte entschuldigen Sie meine sehr verspätete Antwort, ich war 12 Tage weg und hatte keinen Computer.

Habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie mir 2 Möglichkeiten vorschlagen: 1.ich lasse mir auf Dauer eine Linse für die Ferne und eine für die Nähe einsetzen? Was tue ich dann, wenn ich Auto fahre? Bisher hatte ich ja dann die Nah- mit einer Fernlinse ausgetauscht.

2.ich lasse die Kurzsichtigkeit nicht vollständig ausgleichen und trage eine Fernbrille, dadurch entfällt die Lesebrille.

Zum Astigmatismus: Was ist der Nachteil einer torischen Linse im Vergleich zu einer Standard Linse.

Eine letzte Frage: erhalten Sie für jede Antwort ein Honorar?

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Rauser

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Hauser,

die Multifokalen Linsen werden sich immer weiter durchsetzten - ich habe prinzipiell nichts gegen diese Linsenart. Meiner Erfahrung nach klappt das aber besonders gut bei jüngeren Patienten. Mit ein bisschen Glück werden Sie sich auch daran gewöhnen können. Die Technik der OP ist identisch und dauert auch nicht länger; es ist daher eigentlich (fast) nur eine finanzielle Frage für welche Linse Sie sich entscheiden.

Die torischen Linsen sind ein bissl aufwendiger, man muss die Linse im Auge exakt einstellen, damit der Ausgleich perfekt ist. Sie sind bereits ab 0,5 dpt Zylinder erhältlich.

Prinzipiell ist kann man auch sogar torische multifokale Linsen verwenden, diese sind natürlich teurer.

Mit Standardlinsen könnten Sie Ihr bisher gepflegtes Verfahren (Linsentausch) einfach weiter machen und es gäbe keine Umgewöhnungszeit.

Mit Monovision (1 Linse für Ferne 1 für Nähe) tragen Sie keine Brille, Sie haben dann 1 Fern-Auge und ein Nah Auge. Aber auch das kann Ihnen unter Umständen PRobleme im Sinne von Doppelbildern bereiten.

Meiner Meinung nach wäre das Verfahren Ausgleich auf ca. - 3dpt dann in der Nähe weitestgehend frei von Brille, in der Ferne schwache Fernbrille (-3) das Sicherste, aber konservativste Verfahren.


Ich erhalte bei weitem nicht für jede Antwort ein Honorar. Nur einmalig das von Ihnen vereinbarte Honorar zur Hälfte, die andere Hälfte erhält die Firma - aber auch nur wenn Sie meine Antwort akzeptieren, sonst gar nichts.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher


Meine BEdenken sind nur, dass Sie möglicherweise bei der hohen Kurzsichtigkeit und dem geringen Astigmatismus ggf. später Probleme mit der Multifokalen Linse haben könnten. Der Ausgleich mit Brille (so wie gewohnt) wäre meiner Meinung nach unkomplizierter, wobei ich nicht sage, dass es mit der Multifokalen Linse nicht perfekt klappen kann.

Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Beratung mit der ich zufreiden bin.Sie haben mir mehrere Lösungen dargelegt.IHre Meinung der unkomplizierten Lösung habe ich auch von anderen Fachleuten bestätigt gefunden.

Mit freundlichen Grüßen

Elisbaeth Rauser

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!