So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drmutschler.
drmutschler
drmutschler,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 89
55488453
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
drmutschler ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 45 Jahre alt und habe

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 45 Jahre alt und habe seit fast 16 Jahren eine Makuladegeneration auf dem linken Auge. Beim rechten Auge hat durch das anstrengende Gucken und vieler schwarzer Floater die Sehkraft auch spürbar nachgelassen. Vor einem Jahr kam linkseitig noch (durch einen Stoß) eine Glaskörperabhebung dazu, die wie ein milchiger Schleier zusätzlich visuelle Beschwerden bereitet. Bin seit 17 Jahren bei derselben Augenärztin. Augeninnendruck messen war nie ein Thema, bis vor einem Jahr.Das der Glaskörperabriss auftrat, läßt sich nicht leider nicht ändern. Um weitere Probleme auszuschließen, könne man ja den Augenhintergrund- jedoch von mir privat zu zahlen - messen. Der Augeninnendruck wurde nun auch nicht mehr im Rahmen meiner Erkrankung gemessen. Auf meine Fragen hin, warum diese mit meiner Augenerkrankung im Zusammenhang stehenden Untersuchungen nicht mehr durchgeführt werden, wurde mir von der Ärztin persönlich gesagt, dass dies bisher ihre Kulanz war und sie sich das nicht mehr leisten kann. Ich war über so eine Aussage sehr verärgert und habe mir einen neuen Augenarzt gesucht, da für mich das Vertrauens-verhältnis Arzt - Patient nicht mehr gegeben ist. Meine Frage an Sie: Was bekomme ich als Patient mit o.g.Krankheitsbild von der Krankenkasse bezahlt? Kann ich meinen damals vom Versorgungsamt eingestuften Behinderungsgrad (30%) neu überarbeiten lassen? Und zum Schluß; kann man nach heutigen Erkenntnissen mit einer Behandlung eine Verbesserung der Erkrankung erreichen?
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Bemühungen.
Freundliche Grüße
S.Liedtke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  drmutschler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend sehr geehrte/r Fragensteller/In ,

wenn sich Ihr Augenlicht deutlich verändert hat, dann können Sie beim Versorgungsamt schon auf Antrag neu einstufen lassen,- ob es tatsächlich schon zu einem Schwerbehinderungsgrad von 50 kommt , ist nicht ganz sicher ,bleibt abzuwarten.

Wichtig sind die neuesten Studien, allen voran die CARMA-Studie zur AMD .
Dort wurde gezeigt, dass Lutein , ein Flavonoid aus der Natur, nachweislich die Stärke der Retina bessert (über längere Zeit) und Sehkraft bessert.
Andere Arbeiten haben gezeigt, dass :
-alles was Entzündungen aus dem Körper lindert , Sehkraft bessert

So sind nachweislich wirksam,-
-Präparate mit Lutein und Zeaxanthin drin
-Infusionstherapie mit Antioxidantien
-Oxyvenierungstherapie
-Lasertherapie,- sowohl die konventionelle photodynamische Therapie der Augenkliniken , als auch die neuere intravasale Laserblutbestrahlung

Ich hoffe, Sie finden einen guten Augenarzt, der Ihnen angemessene Untersuchungen machen kann. Prinzipiell zahlen die Krankenkassen die konventionellen Diagnostiken.

Gute Besserung und viel Erfolg!
Experte:  drmutschler hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo lieber Fragesteller/In,

brauchen Sie noch eine weitere Erläuterung?
Viele Grüße