So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Hallo, habe ab und zu sehfeld probleme. wuerde nicht sagen

Kundenfrage

Hallo, habe ab und zu sehfeld probleme. wuerde nicht sagen das das sehfeld ausfaellt aber es faengt meist in der unteren linken ecke des sehfelds an (beide augen syncron) und breitet sich dann langsam ueber mehrer Minuten aus bis es dann wieder verschwindet. als wenn eine fraktionslinse davor gesetzt wird. Meine Schwaegerin meint das koennte ein Zeichen fuer Migraene sein . Ich hab da mal keinen Meinung zu deshalb frag ich mal lieber den Fachmann.
Wuerde mich auf eine Antwort freuen.
Roman
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, sehr geehrter Patient; gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert. Sie schildern in der Tat einen typischen Verlauf einer Augenmigräne. Langsamer Beginn, 20-30 minuten Dauer, beide Augenbetroffen, typischerweise geometrische Figuren im Gesichtsfeld; anschließend eigentlich Kopfschmerzen. Wichtig: KEINE Ausfälle bezgl. Kraft in Armen und Beinen, KEIN Kribbeln in Armen und Beinen GLEICHZEITIG mit der Störung. Bei der Migräne FOLGEN Symptome AUFEINANDER und treten NICHT GLEICHZEITIG auf. Wenn sich das wie Sie sagen häuft ist eine neurologische-augenärztliche Abklärung zwingend erforderlich. Eine Kernspintomografie des Schädels mit Kontrastmittel, ein EEG beim Neurologen, eine Gesichtsfeld beim Augenarzt sind hier das Minimalprogramm. Die Behandlung mit Ibuprofen im Rahmen einer Migräne wäre richtig. Sie sollten das alles über den Hausarzt zeitnah abklären lassen, so dass hier alle Befunde zusammenlaufen.
Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher