So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

glaukom

Kundenfrage

Guten Tag! Ich bin fast 30 Jahre alt, vor 9 Jahren wurde bei mir am li Auge ein Glaukom diagnostiziert. Durch Tropfen konnte der Druck nicht minimiert werden. Ich wurde auch schon 2x operiert mit Lasertechnik (ich weiß nicht mehr genau wie das hieß). Seit 2006 ist das Auge blind, der Druck weiterhin bei ca 30. Ich entschuldige mich für die flapsige Ausdrucksweise: Schon seit gut 1 1/2 Jahren drücke ich mich vor einem Termin, da die Ärztin mich immer wieder in die Klinik schicken möchte. Mir geht es soweit gut ich habe keine Schmerzen. Und ich habe panische Anfälle wenn ich nur daran denke in die Klinik zu müssen. Das beginnt ja schon beim Ausmachen eines Termins in der Augenarzt Praxis. Mich würde interessieren, was eine OP denn noch bringen würde, außer den Druck zu senken. Ist das unbedingt notwendig? Kann ich Ihr einfach sagen, dass ich das zum momentanen Zeitpunkt nicht möchte?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
Ihr linkes Auge ist wie Sie sagen erblindet durch den grünen Star. Wenn Sie schmerzfrei sind, obwohl die Drucke hoch sind ist keine Therapie erforderlich - diese erfolgt natürlich auf einem blinden Auge nur wenn der Patient es nicht mehr aushält. Sie müssen auf Ihr rechtes Auge aber aufpassen. Vielleicht lassen Sie hier regelmäßig Untersuchungen machen, damit Ihrem rechten Auge nicht das Gleiche passiert. Wichtig ist regelmäßige Augendruckkontrolle, Gesichtsfeldmessung, ggf. Laserscans des Sehnerven. Wenn hier alles stabil ist kann nichts passieren. Wenn Ihr rechts Auge OK ist und Sie schmerzfrei sind, sollten Sie Ihrer Ärztin Ihre Meinung kundtun. Wenn Sie noch eine Restsehschärfe haben auf dem linke nAuge würde ich alles tun, um diese zu erhalten - notfalls auch über einen Klinikaufenthalt. Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für die präzise Antwort. Das li Auge ist komplett blind. Schmerzen habe ich keine, dann kann ich der Ärztin sagen, dass ich keine Therapie momentan möchte. Mir ist klar, dass, falls ich Schmerzen bekommen sollte, etwas geschehen muß.

Meine größte Angst ist, dass dem re Auge dasselbe passiert. Morgen habe ich dort einen Termin, un werde die Bitte auch stellen, dieses genau zu untersuchen. Meiner Meinung nach´, ist das nicht ausreichend geschehen. Jedoch war der Druck rechts immer Konstant zwischen 15 u. 18. Seit dem WE habe ich ein ungutes Gefühl im re Auge, aber ein anderes als es damals beim li war. Ich hoffe, dass dies nicht vom Druck kommt, sondern nur eingebildet ist.

Auf jeden Fall nochmal vielen lieben Dank für die Antwort, nun bin ich was das li Auge angeht schon mal um einiges erleichtert.

Kann das beim re Auge von Schlafmangel oder Überlastung kommen?

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Schlafmangel oder Überlastung....das ist schwer zu sagen. Ich rate immer zur Maximaldiagnostik um nichts zu verpassen. Wenn man in 5 Jahren zurückblickt und sagt "ach hätte man....." ist niemandem geholfen. Einmal richtig abklären, ggf. mit Klinikaufenthalt und Tagesdruckprofil. MfG PD Dr. Beutelspacher

PS Alles Gute für Morgen!