So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 2325
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn 17 Jahre sieht seit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn 17 Jahre sieht seit ca. 3 Wochen immer schlechter auf ein Auge, jetzt gar nichts mehr. Beim CT wurde ein Tumor festgestellt welcher auf den Sehnerv drückt. Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es ? Ich habe ihn gestern in die Uniklinik nach Dresden geschafft, dort wollten die Ärzte sofort mit einer Chemo beginnen. Das habe ich erst einmal nicht zugelassen, aber es muß schnell gehandelt werden. Es wei0 auch noch niemand ob es gut- oder bösartig ist. Was halten Sie von einer Biopsie ? Oder gibt es vielleicht auch alternative Behandlungsmethoden? Bitte antworten Sie mir schnell, denn die Zeit arbeitet gegen uns. Im Voraus bedanke XXXXX XXXXX für Ihre Mühe.Freundliche Grüße Kerstin Balk
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Unser Experte für Augenheilkunde antwortet ihnen hoffentlich noch, er scheint aber seit einigen Tagen nicht online gewesen zu sein

Die schnelle Veränderung der Sehfähigkeit ist ein Alarmzeichen. Normalerweise sind solche Tumore sehr langsam progredient, d.h. die Sehverschlechterungen sind sehr sehr langsam und kaum zu registrieren.

Wissen sie zwischenzeitlich WO der Tumro auf die Sehbahn drückt ?
Auch wenn die meisten Tumore eher gutartig sind, wird man doch jetzt mit Kernspin eine genauere Zuordnung erreicht haben. Eine Biopsie ist sicher eine Option, benötigt man aber nur in absoluten Ausnahmefällen.

Um Aussagen über das Pro und Contra einer Chemotherapie zu maXXXXX, XXXXXötigt man mehr Aussagen. Die Kollegen in der Uniklinik hätten aber nicht dazu geraten, wenn sie von der Sinnhaftigkeit überzeugt wären.

Alterative Behandlungsmethoden im Sinne von naturheilkundlichen Verfahren würde ich allenfalls ergänzend empfehlen. Aber auf keinen Fall als Ersatz.