So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ich leide seit ca. 2 Monaten unter roten Augen, wovon das linke

Kundenfrage

Ich leide seit ca. 2 Monaten unter roten Augen, wovon das linke Auge stärker betroffen ist. Von 2 Augenärzten wurde an diesem Auge eine akute Entzündung der Netzthaut diagnostiziert. Die verschriebenen Medikamente (u.a. Dexa gentamicin) helfen nur kurzzeitig, dann kehren die Symptome wieder. Aufgrund tockener Augen versuche ich es mit Befeuchtungstropfen: HyloGel, Systane, Vidisan; abend nehme ich Vatagel-Salbe. Eine Verbesserung kann ich nicht erkennen. Die Dexa gentamicin habe ich jetzt über einen längeren Zeitraum genommen (ausschleichend), nach kurzzeitiger Verbesserung verschlechtert es sich jetzt wieder.
Bei mir wurde eine Autoimmunerkrankung diagnostiziert (MPO - eine Form von Vaskulitis).
Ist eine kurzzeitige Cortison-Gabe empfehlenswert?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, Gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert. Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie nun seit geraumer Zeit Beschwerden und nehmen daher künstliche Tränen und andere Präparate. Daneben wurde eine Vaskulitis festgestellt. Bei einer Vaskulitis ist meistens eine gravierende Benetzungsstörung der Hornhaut für BEschwerden wie Fremdkörpergefühl verantwortlich. Mein Rate wäre, dass Sie zunächst auf eine Hyaluronsäurehaltiges Präparat umsteigen, da hier die Kontaktzeit auf dem Auge deutlich besser ist als bei Carbomer oder Methylcellulose Präparaten. EIn Beispiel wäre Hyabak oder Hylo-Comod. Man sollte diese Tropfen dann auch unabhänig von den Beschwerden nehmen, d.h. zu einem festen SSchema einfach 5x am Tag, wenn das dann nicht ausreicht, weiter steigern. Es gibt die Möglichkeit sogenannte Punctum Plugs einzusetzten, das sind kleine Silikonstöpselchen, die die ableitenden Tränenwege verschließen (kann man schmerzfrei einsetzen und wieder entfernen) - auch dann haben Sie eine bessere Benetzung. Um die Benetzungsstörung einmal zu quantifizieren, sollte Ihr AUgenarzt einen Schirmer-Test bei Ihnen machen (misst die produzierte Tränenmenge pro Zeiteinheit), dann kann man individuell dosieren. Das Dexagenta ist über längeren Zeitraum genommen eher weniger gut. Es ist eine Kombination aus Antibiotikum (haben Sie eine Infektion?) und einem Kortison. Da wäre ich vorsichtig. Der Augenarzt sollte einmal die Umschlagfalten der Bindehaut ansehen, ob hier eine Verkürzung aufgetreten ist, das wäre ein Zeichen für eine Kortisonpflichtige Erkrankung. Mit der Kortisoneinnahme würde ich warten, bis Sie die vorgenannte Diagnostik abgeschlossen haben.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher