So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

ich nehme seit einiger Zeit an einer Weiterbildung teil. Diese

Kundenfrage

ich nehme seit einiger Zeit an einer Weiterbildung teil. Diese hat viel Mit EDV zu tun. ich erkenne das Bild des Beamers vom Dozenten an der Wand schon ziemlich schlecht. Gegen Mittag passiert es mir dann öfter, dass ich auf einmal plötzlich wie einen Schatten vor Augen habe. Ich erkenne die Schrift, aber ein Teil davon ist verschwommen. Ziehe ich mich in einen Dunklen Raum zurück und schließe die Augen, wir nach kurzer Zeit aus den Schatten ein Flimmern im äußeren Auge, was dann nach einiger Zeit komplett verschwindet. Ab und an zieht das später Kopfschmerzen nach sich und teilweise durchs angestrengtes Gucken und daraus wohl resultierende Nackenmuskelverspannungen auch ein wenig Schwindel. Können Sie mir helfen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
Zunächst einmal ist es sehr gut, das Sie in absehbarer Zeit einen Augenarzttermin haben. Wenn ich Sie recht verstehe, haben Sie bereits im "Normalzustand" eine verminderte Sehschärfe. Dies kann zweifelsohne mit Ihrem Diabstes zu tun haben. Getrennt davon sehe ich allerdings die optischen Phänomene, die Sie dann im Laufe des Tages entwickeln. Die Symptome, die Sie beschreiben nennt man "Flimmerskotom" - ein flimmernder Bereich mit reduzierter Sehschärfe.
Das Sehen optischer
Phänomene ist immer ein diagnostisches Problem, da man nicht immer weiß, ob die Effekte aus dem Auge oder eher aus dem Gehirn kommen. Wenn es sich um einseitige Phänomene handelt, ist davon auszugehen, dass es aus dem Auge kommt, umgekehrt bei beidseitigen Befunden eher aus der "Sehrinde" im Gehirn. Sie sollten das auf jeden Fall abklären lassen. Ich schlage vor, dass Sie zunächst wie geplant einen Augenarzt aufsuchen, dort eine "normale" Untersuchung mit Pupillenweittropfen und Netzhautkontrolle machen. Es sollte aber auch eine Gesichtsfelduntersuchung erfolgen, bei welcher man das Umfeldsehen des einzelnen Auges erfassen kann. Sollte hier nichts herauskommen, sollten Sie als nächstes den Internisten/Hausarzt treffen, hier sollte geschaut werden, was mit Ihrem Blutdruck los ist; möglicherweise ist dieser recht niedrig oder recht hoch, was das Sehen dieser Phänomene auch erklären könnte. Wenn das auch ohne Ergebnis bleibt müssten Sie noch den Neurologen aufsuchen, dieser sollte ein EEG machen und eine Bildgebung des Schädels (MRT) durchführen lassen. Optische Phänomene können folgende Erkrankungen beinhalten (Augenmigräne/Epilepsie/Blutdruckveränderungen oder auch Durchblutungsstörungen und vieles mehr!). Dass Sie Kopfschmerzen bekommen ist eher ein Zeichen für eine Migräne.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. S. Beutelspacher
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, haben Sie noch Fragen? Wie war denn Ihr Termin beim Augenarzt? Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar ist, ansonsten möchte ich darauf hinweisen, dass Just Answer kein kostenloses Forum ist, und ich als Ihr Experte keine Vergütung erhalten, wenn Sie nicht auf den Akzeptieren Button klicken. Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher

Verändert von PD Dr. Beutelspacher am 01.01.2011 um 22:00 Uhr EST