So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Mein Vater -89 J.- wurde vor 2 Wochen an einem Wangentumor

Kundenfrage

Mein Vater -89 J.- wurde vor 2 Wochen an einem Wangentumor operiert. Hierbei wurde der "facialis-Nerv" etwas in Mitleidenschaft gezogen. Sein linkes Auge ist knallrot, tränt und das Unterlid hängt (ist geöffnet). Er soll ca. 5x tgl. Augentropfen nehmen und "abwarten". Ich habe Angst, dass es sich entzündet und die Sehfähigkeit leidet. Was meinen Sie dazu?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu, dass bei einer Lähmung des Nervus facialis besondere Sorgfalt angezeigt ist.
Wenn das Auge geöffnet ist (ständig) und die Hornhaut nicht immer befeuchtet wird, besteht in der Tat eien große Gefahr, dass es zu einer Entzündung mit Hornhaut schaden kommt. Im schlimmsten Falle kann sogar ein Loch in das Auge geraten (durch die starke Entzündung), so dass weiter operative Maßnahmen erforderlich werden.
Wenn das Auge bereits rot ist, haben wir bereits eine aktive Entzündung! Wahrscheinlich ist in diesem Falle eine antibiotische Behandlung notwendig zusätzlich sollte das Auge einen Verband ("Uhrglas-Verband") zur NAcht erhalten, damit nichts passieren kann. Wenn absehbar ist, dass das Auge dauerhaft nicht mehr geschlossen werden kann, muss man sich überlegen, ob man nicht die Lidspalte verkürzt (Tarsorrhaphie), damit kein weiterer Schaden entsteht. Mein Rat: holen Sie sich in einem spezialisierten augenärztlichen Zentrum (Uniklinik?) eine zweite Meinung, damit Sie auf der sicheren Seite sind.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Beutelspacher,

 

ich danke XXXXX XXXXXür die schnelle Antwort. Uniklinik ist wegen Mobilitätsproblem für meinen Vater schwierig. Er war in München in Großhadern zur OP - 60 km entfernt - die OP ist auf der HNO Station gemacht worden. Dort wurde auch ein Uhrglasverband nachts angelegt, leider weigert sich mein Vater es zu Hause weiter zu machen, ich denke, ich werde Anfang 2011 zu einem hiesigen Augenarzt gehen / in Pfaffenhofen/Ilm. Ich hoffe, es ist zeitlich ok noch so lange abzuwarten.

 

Ihnen alles Gute für 2011, freundliche Grüße

ANNETTE GAPP

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Ihr Vater muss den Verband tragen, sonst sind die zu befürchtenden Komplikationen wesentlich größer als alles andere. Eine Woche Zeit bis zur Kontrolle haben Sie kaum. Ein örtlicher Augenarzt in der nächsten Woche sollte nachsehen.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher