So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Hallo, bei meinem Mann hat man den grauen Star festgestellt

Kundenfrage

Hallo, bei meinem Mann hat man den grauen Star festgestellt was bei einem Alter von 50.ja eher seltener vorkommt….Jetzt habe ich da mal so einige Fragen……1.Es kam mir bei den Voruntersuchungen so vor als wäre er auf ein Fließband gestellt worden und jedes Mal wenn er auf ein anderes musste, musste er erst seine Geldkarte zücken…Wir liegen jetzt bei einem Betrag von knapp 600€ .Ist das normal, denn wir haben mit Leuten gesprochen die einen mussten Garnichts die anderen 200€zahlen!!!!!!!!!!!!!!!Was ist richtig!!!!!!!!!!!2.Wie alterstauglich sind die Linsen….Mein Mann steht noch voll im Beruf ,er muss viel Auto fahren und sitzt viel am PC….3.Wir haben das woher es kommen könnte mal nachgelesen, es heißt wenn eine Stoffwechselkrankheit vorliegt, oder das Auge durch Mettalsplitter verletzt wurde könnte dazu geführt haben…Jetzt haben wir ganz schlaue Leute die wissen das, das nur vom RAUCHEN kommt…..Wir wissen rauchen ist nicht gesund, aber das kann doch nicht die Ursache sein ODER? Ja und dann gibt es ja noch die Linsenauswahl…..Eine mit UV-Schutz.eine für die Ferne….eine für Nah und Fern….Oder die ganz normale Linse die von der Kasse übernommen wird…Welche ist die Richtige? Bis jetzt haben wir darauf noch keine Antwort bekommen, vielleicht können sie es?
MfG
G.Brdenk
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
1.) Sie haben recht, mit 50 ist das Auftreten einer Linsentrübung seltener als mit 70, kommt aber doch vor. Es könnte sein, dass eine "alte" Verletzung vorliegt, d.h. dass er als Kind evtl. mal einen Schneeball oder eine Faust aufs Auge bekam??? Eine Stoffwechselerkrankung ist unwahrscheinlich. Auch das Rauchen als Ursache auszumachen halte ich für schwierig, da hier die Datenlage aus Studien nicht eindeutig ist.
2.) Kosten. Prinzipiell ist eine graue Star OP in Ihrem monatlichen Tarif bei der gesetzlichen KRankenversicherung abgedeckt. hierfür erhalten Sie eine Standard Linse = Einstärkenlinse, mit Wegfall der "Autofocusfunktion". Wenn Sie eine spezielle Linse möchten kostet das Geld. Da gibt es Linsen, die sowohl ein scharfes Sehen in Ferne und Nähe ermöglichen, welche die die Hornhautverkrümmung ausgleichen und welche die noch Filter haben. Je nach dem, fürwas Sie sich entscheiden, haben Sie hier Unkosten in unterschiedlicher Höhe. Mit 600 Euro denke ich haben Sie eine "Multifokal" Linse gewählt, nicht wahr?
Ihr Mann ist jung. Er sollte sich tatsächlich überlegen ob er die Multifokal Linse nimmt. Wenn er viel im Auto ist muss er ja in der Ferne die anderen Verkehrsteilnehmer sehen, aber auch das Armaturenbrett. Die UV Schutz Linse hat mich bislang nicht überzeugt.
Allerdings kann er auch die Basis-Linse nehmen (die sind auch asphärisch in der Regel) und man kann dann Nähe und Ferne mittels einer Gleitsichtbrillle scharf sehen (Geitsichtbrille kostet halt auch nicht wenig) und da ist die Frage, ob man das Geld nicht lieber in eine Augenlinse investiert, als in die Brille?
Ich hoffe ich konnte etwas "Licht ins Dunkle" bringen und würde mich freuen, wenn Sie meinen Beitrag akzeptieren würden. Gerne dürfen Sie aber noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,bei den 600€ handelt es sich nur um Kosten der Voruntersuchung und dabei ist noch die richtige Ausmessung für die UV-Linse die meinem Mann auf jedem Fall empfohlen wurde.Die Kosten für die anderen Linsen liegen bei 2000€.
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Oh.....das überrascht mich doch sehr! Die Kostenstruktur sollte auf jeden Fall transparenter gemacht werden. Wofür haben Sie 600 Euro bezahlt? Die Voruntersuchung für die graue Star OP ist von der gesetzlichen Krankenversicherung abgedeckt - evtl. wird eine Laservermessung (Biometrie) gemacht - ist auch empfehlenswert und eine Hornhauttopographie (ist auch empfehlenswert). Aber 600 Euro sehe ich hier noch nicht. MfG Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo , es wurde eine Spectralis Untersuchung für 290€ gemacht, sowie eine Glaukomvoruntersuchung für 50€ und die Biometriemessung für 199€.

Wird hier nicht mit der Angst der Patienten schundluder betrieben?

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Diese Phantasie-Preise kann ich nicht nachvollziehen. Wenn Sie BEdenken haben, können Sie sich an die Schlichtungsstelle der Ärztekammer wenden! MfG Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sorry jetzt stehe ich ganz auf dem Schlauch.....Wie fühlt man sich wenn man die Schlichtungsstelle einschaltet und dann am 20. zur OP gehen soll? Schlecht oder?

Außerdem gehe ich dann davon aus das es das Geld was wir bezahlt sowieso nicht zurück gibt. Das müssen wir wohl unter der Kategorie Lebenserfahrung abhaken...MfG G.Brdenk

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine weitere nicht "schmerzhafte" Methode wäre das Einholen einer 2. Meinung. Bestimmt gibt es in Ihrer Nähe eine Augenklinik in der Sie kurzfristig einen Termin bekommen können.
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, darf ich Sie evtl. daran erinnern, die Antwort zu akzeptieren. Ich erhalten für meine Beratung nur dann ein Honorar, wenn Sie auf akzeptieren klicken. Wenn Sie mit meiner Beratung unzufrieden waren brauchen Sie nicht zu akzeptieren, es wäre aber nett, wenn Sie mir dann trotzdem ein Feedback geben würden. MfG Beutelspacher