So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Guten Tag, mein Name ist Werner Fix aus Zell Unterharmersbach.

Kundenfrage

Guten Tag,

mein Name ist Werner Fix aus Zell Unterharmersbach. Habe seit ca. 7-8 Monate
Probleme mit den Augen. Beide Augen sind abwechselnd total gerötet, Juckreiz.
Und seit einiger Zeit total verklebt. Nachts wache ich auf und reinige z.Zt die
Augen mit Wasse da totalte Verklebung vorhanden ist.
1. Diagnose meines Hausarztes ist es könnte eine Allergie sein. Daraufhin habe ich
das Mittel Nasonex erhalten. Wenig Erfolg.
2. Diagnose vor ca. 8 Tagen es könnte ein Virus sein. Daraufhin habe ich das Mittel
Kanamycin-POS erhalten. Nehme ich ca. alle 2 Std.
Bisher kein Erfolg.
Was kann ich tun ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Dachsberg hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

um allergische Ursachen noch einmal auszuschließen, kann man für eine Woche Cetirizin einnehmen.

 

Dies ist ein gut verträgliches Antiallergikum und wirkt, abends 1 tbl eingenommen, recht zuverlässig.

 

Die zweite Diagnose, eine Entzündung, würde man - wenn es bakteriell ist - zunächst mit lokalen Augentropfen wie Kanamycin angehen. Wenn hier binnen 4 Tagen keine Besserung eingetreten ist ( wie bei ihnen), ist dieses Mittel nicht ausreichend.

 

Da derzeit viele Augeninfektionen durch Chlamydien bedingt sind, die oft auf eine lokale Therapie nicht ansprechen, wäre eine eingenommene Medizin wie Clarythromycin über 10 Tage (!) sehr wahrscheinlich wirksam. da dies jedoch ein Antibiotikum ist, muss es Ihnen von Ihrem Hausarzt verschrieben werden.

 

Also, den Wahrscheinlichkeiten nach, würde ich

 

zunächst zu der antibiotischen Therapie raten.

 

Erst danach käme wieder die Allergie inFrage.

 

Evtl kann Ihr Hausarzt auch einmal einen Abstrich ins Labor senden. Das Ergebnis dauert jedoch bis zu 5Tagen, deshalb würde ich schon vorher mit der antibiotischen Therapie mit Clarythromycin beginnen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.

Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, ich versuche mich in diese Frage noch einzuschalten. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert.
Die nächtliche Verklebung ist sehr typisch für eine virale Bindehautentzündung aber auch für Chlamydien. Durch die Gabe von Nasonex haben Sie die Allergie so gut wie ausgeschlossen, daher würde ich von der Gabe von Cetirizin abraten. Außerdem kann der Augenarzt an deR bindehaut direkt sehen ob es sich um eine Allergie handelt oder nicht (Follikel? Papillen?). Mittels der Kanamytrex Gabe haben SIe bereits sehr breit gegen bakterielle Infektionen agiert. Diese ist auch nun so gut wie ausgeschlossen. Bitte gehen Sie zum Augenarzt, dieser soll beurteilen, ob Sie Papillen oder Follikel haben, bei Auftreten von Follikeln wären Chlamydien sehr wahrscheinlich. Ein hausärztlich abgenommener Abstrich ist bei Chlamydien nicht hilfreich, da der Abstrich nach Lokalanästhesie mittels eines "Kimura" Spatels richtiggehende abgeschabt werden muss und eine PCR Reaktion und kein normaler Abstrich gemacht werden muss. Sollten Chlamydien auftreten, ist auch der Urologe zu konsultieren, da die Chlamydien auch ggf. urogenitale Infektionen machen können die unbemerkt verlaufen. Auch partnerschaftlich muss mituntersucht werden.
Das Vorgehen aus augenärztlicher Sicht ist wie folgt:
1.) Abstrich für Chlamydien PCR und normaler bakterieller Abstrich
2.) Bei Vorliegen von Follikeln in der Bindehaut Anbehandlung mit Azythromycin Augentropfen für 6 Tage.
3.) Bei Vorliegen einer urogenitalen Infektion ist natürlich mit Antibiotika Tabletten zu behandeln. Aber auch, wenn die Augeninfektion nicht auf die Tropftherapie anspricht.

Bitte vergessen Sie nicht eine hilfreiche Antwort durch "AKZEPTIEREN" zu honorieren.

Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung: Facharzt für Augenheilkunde
Beutelspacher und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.