So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Facharzt für Augenheilkunde
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

bei einem bekannten soll ein gewebe ber das auge gen ht werden.

Kundenfrage

bei einem bekannten soll ein gewebe über das auge genäht werden. er leidet unter einem großen defekt der hornhaut. was passiert da?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr; gerne beantworte ich Ihre Fragen. Ich bin seit mehreren Jahren Facharzt für Augenheilkunde (Oberarzt an einer Universitätsklinik) and auch für dieses Fach habilitiert. Das Gewebe was man verwendet ist eine sogenannte Amnionmembran von einer menschlichen Placenta. Die oberflächliche Schicht des Auges (Epithel) benötigt eine Haft-Schicht, um anzuwachsen (Basalmembran). Bei dem Hornhautdefekt ist die eigene Basalmembran nicht mehr in Ordnung, so dass man eine Membran transplantieren muss. Es handelt sich um ein kleines Gewebestückchen, welches auf die Augenoberfläche genäht wird. Das geschieht mit kleinen Fäden. Unter der Membran kann die Heilung dann stattfinden. Die Membran integriert sich dann ins Hornhautgewebe, muss also nicht mehr entfernt werden, die kleinen Fäden allerdings schon. Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Einschätzung behilflich sein und würde mich freuen, wenn Sie meinen Beitrag akzeptieren würden. Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ist das auge dann blind?
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
NEIN!!! Ziel ist eigentlich das Augen zu retten. Es ist natürlich nicht klar WIEVIEL das Auge nachher sehen kann - das hängt davon ab, wo der Schaden ist, aber im Prinzip ist das eine sehr gute Methode eine schlecht therapierbare Hornhaut wieder "hinzukriegen".
MfG SB
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend; haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Gerne können Sie diese (falls vorhanden) noch stellen. Ansonsten würde ich Sie bitten den Beitrag zu AKZEPTIEREN, da ich sonst für meine Beratung keinerlei Vergütung erhalte. Just Answer ist kein kostenloses Forum. Sollten Sie meine Ausführungen für schlecht befinden, so würde ich Sie um kurze Rückmeldung bitten, um mir so die Gelegenheit zu geben nachzubessern. Nur in diesem Forum haben Sie die Möglichkeit mit einem Experten in direkten Kontakt zu treten, ohne eine Reise durch die Republik machen zu müssen! Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. S. Beutelspacher