So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an web4health.
web4health
web4health,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 1990
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
web4health ist jetzt online.

Guten Tag, seit 4 Wochen leide ich unter einer Abduzensparese

Kundenfrage

Guten Tag,
seit 4 Wochen leide ich unter einer Abduzensparese links im Rahmen einer diabetischen kranialen Mononeuropathie. Die Diagnose wurde nach umfangreichen Untersuchungen (CT, MRT, Spinalwasserentnahme) im Esslinger Krankenhaus gestellt.
Inzwischen kam es zu einer Besserung. Ich sehe gerade aus wieder normal, aber vor allem beim Blick nach links, leichter auch beim Blick nach rechts, habe ich weiterhin Doppelbilder.
Therapiert werde ich mit täglichen Thioctacid-Infusionen.
Gibt es noch eine weitere sinnvolle Therapie?
Kann ich mit einer Heilung rechnen?

Mit freundlichen Grüßen
K.B. Saad
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Schönen guten Tag !

 

Ihre Frage ist schon recht speziell, ich versuche mich mal mit einer Antwort

Die isolierte Abducensparese ist grundsätzlich ein Krankheitsbild mit guter Prognose (siehe auch hier ), speziell eine Diabetes ist ein häufiger Grund. Dabei spielt natürlich die gute Blutzuckereinstellung eine Rolle, aber auch die Berücksichtigung weiterer Gefäßrisikofaktoren. Je besser man dies in den Griff bekommt, desto günstiger. Die Thiocatcid-Infusionen sollen die "Nervenirritation" beseitigen, was schon ein guter Ansatz ist. Hier ist aber keine genaue zeitliche Prognose möglich. Die Zeit spricht aber für sie, d.h. es wird vermutlich noch wesentlich besser werden bzw. komplett zurück gehen. Einige neurologische Kollegen setzen zusätzlich Antiphlogistika wie Ibuprofen oder ähnliche Medikamente ein. Ich hätte jetzt ehrlich gesagt da Probleme, es genauer zu erklären. Es ist aber eine übliche Praxis auch zusätzlich entzündungshemmend (vielleicht etwas polypragmatisch) zu arbeiten.

 

Ich mache ihnen mal Hoffnung, dass sie bald wieder doppelbild-frei Sehen können.