So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an MacGyver162.
MacGyver162
MacGyver162, Sonstiges
Kategorie: Audi
Zufriedene Kunden: 4299
Erfahrung:  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
32593761
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Audi hier ein
MacGyver162 ist jetzt online.

Hallo,wie tausche (aus-einbauen) ich bei meinem audi a6 2,5

Kundenfrage

Hallo, wie tausche (aus-einbauen) ich bei meinem audi a6 2,5 tdi bj.99, turbolader aus? Danke!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Audi
Experte:  MacGyver162 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer.

Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass Sie diese Arbeit nur selber durchführen sollten, wenn Sie über ein gutes Maß an Erfahrung und Fachwissen verfügen da Montagefehler den neuen Lader gleich wieder beschädigen oder im schlimmsten Fall einen Motorschaden verursachen können.

Die Zeitvorgabe für den Austausch in der Werkstatt beträgt 2,5 Stunden, ist also mit etwa 200 Euro Lohnkosten bezahlbar.

Wenn Sie es dennoch selber versuchen wollen / müssen:

Beim V6 TDI ist der Ausbau des Turboladers verhältnismäßig einfach - er sitzt ja gut erreichbar oben zwischen den Zylinderbänken so dass sich der reine Ausbau eigentlich von selber erklärt. Einzig die Verschraubung zur Spritzwand hin ist etwas schlecht zu erreichen, mit einem aufgesägten 12mm Ringschlüssel geht es aber ganz gut.

Ansonsten sieht man eigentlich während der Arbeit was man abbauen muß - wenn hierbei schon Probleme oder Unsicherheit besteht: Bitte die Werkstatt ranlassen.

Folgende Maßnahmen sind unbedingt zu beachten:

  • Ist der Lader mechanisch beschädigt - also hat er Späne geschlagen ist das komplette Ladedrucksystem auszubauen und zu reinigen, der Ladeluftkühler ist dann zu erneuern.

  • Es müssen generell eine neue Ölzulauf- und Rücklaufleitung verbaut werden.

  • Alle gelösten Dichtringe sind duch Neuteile zu ersetzen.

  • Wenn der neue Lader eingebaut ist darf der Motor nicht gleich gestartet werden. Die Ölrücklaufleitung muß abgezogen werden und der Motor nur mit dem Anlasser so lange "georgelt" werden bis Öl aus der Leitung austritt - erst dann ist der Lader entlüftet.

 

 

Wie gesagt, wenn Sie unsicher sind bzw. so etwas noch nie gemacht haben rate ich dringend von einer Reparatur in Eigenregie ab. Dafür dürfen Sie mir nicht böse sein - bedenken Sie bitte, das der neue Lader um die 500 Euro kostet; Wenn er nach 100km wieder kaputt ist oder gar ein Motorschaden aufgetreten ist haben Sie nichts gespart und schimpfen noch mit mir. ;)

 

Bedenken Sie auch, dass Sie in der Werkstatt ein Jahr Gewährleistung genießen!

 

 

Mit freundlichen Grüßen,